Das Carsystem auf dem Flughafen

Im Gegensatz zu den ursprünglichen Carsystem-Autos sind die neuen Fahrzeuge am Knuffingen Airport mit Sensoren ausgestattet, über die alle Daten per Infrarot übertragen werden. Dadurch ist ein dynamischeres Fahren möglich und es können Lampen, Blinker und Fahrstufen während der Fahrt geschaltet werden. Außerdem ermöglicht die Infrarot-Technik eine viel genauere Positionsanalyse und damit verbunden das Fahren mit wesentlich kürzerem Abstand zu anderen Fahrzeugen.
Der Bau der Carsystem-Fahrzeuge auf dem Airport verlangte dem Team oft ganz besondere Herausforderungen ab. In immer kleinere Fahrzeuge immer mehr Technik zu bekommen, gelang nur mit vielen mühseligen Modifikationen. Hervorzuheben sind dabei die verhältnismäßig kleinen Innenreinigungsfahrzeuge des Flughafens, denn alle Komponenten mussten austauschbar gebaut werden um bei Reparaturen Zeit zu sparen.
Es sind unter anderem noch folgende Fahrzeuge auf dem Flughafen zu finden: Tanklastzüge, Cateringfahrzeuge, Enteiser, Abwassertanklaster, Müllwagen, Gepäckwagen, Betankungsfahrzeuge, Flughafenbusse (für die Passagiere), Crewbusse, Schneefräsen, Bodenpersonalfahrzeuge.

Doch die gelb-schwarzen Follow-me-Fahrzeuge, welche normalerweise auf dem Rollfeld vor den Flugzeugen her fahren und ihnen den Weg zeigen, gibt es in dieser Form auf dem Knuffinger Flughafen nicht. Je winziger die Technik, desto schwieriger wird es, zwei auf gleicher Strecke hintereinander her fahrende Fahrzeuge miteinander zu synchronisieren. Sogar baugleiche Motoren haben hier bereits unterschiedliche Laufeigenschaften. Aus diesem Grund haben wir ein Flugzeugleitsystem entwickelt, welches über die Linienmarkierungen funktioniert und dem Piloten darüber den Weg weist. In der Realität werden mittlerweile auf dem Londoner und dem Münchener Flughafen ähnliche Systeme eingesetzt - unsere Idee ist also nicht mehr ganz so abwegig.