Preiser Gruppe Luftballons Party Feier

Kirmes

Das Wunderland hat eine neue Baustelle: Auf 9 m² soll eine neue Kirmes entstehen! Und sie soll nicht nur die Augen der Adrenalinjunkies und Zuckerwatteliebhaber unter unseren Wunderländern zum Leuchten bringen, sondern vor allem für unsere Besucher ein einmaliges Erlebnis für alle Sinne werden.

Aus alt mach' neu

Nanu? Eine Kirmes als neue Welt im Wunderland? Richtig gelesen! Denn obwohl es seit Anbeginn des Wunderlandes eine Kirmes in Mitteldeutschland gab, ist es nach 18 Jahren Zeit für einen Neustart. Nicht etwa weil wir wegen Sicherheitsbedenken und TÜV-Problemen die Fahrgeschäfte schließen mussten, sondern vielmehr, weil wir seit Jahren davon träumen diesen Abschnitt des Wunderlandes zu überarbeiten.

Das hat den einfachen Grund: Die Ur-Kirmes ist toll, aber noch nicht toll genug! Denn das Thema Jahrmarkt ist eine einzige große Spielwiese für all die kreativen Köpfe und Techniker des Wunderlandes und dieses Potenzial möchten wir mit dem Neubau bis in den letzten Winkel ausschöpfen.

Damit all die Ideen ausreichend Platz finden, wird sich die Fläche der Kirmes für den Neubau mehr als verdoppeln. Knapp 9 m² stehen den Modellbauern zur Verfügung, um eine einzigartige Vergnügungslandschaft im Maßstab 1:87 zu erbauen. Streng genommen vervierfacht sich das Jahrmarkt-Treiben sogar, denn die neue Kirmes soll von deutlich mehr Wunderländern besucht werden als bislang. Rund 10.000 Figuren warten ungeduldig darauf, sich an 365 Tagen im Jahr durch die engen Gassen zu schieben, Popcorn und Lose zu kaufen und sich dem ultimativen Nervenkitzel in den Fahrgeschäften zu stellen. Damit auch hartgesottene Miniatur-Adrenalinjunkies auf ihre Kosten kommen, tüfteln unsere Techniker mit besonders viel Hingabe am "Projekt Achterbahn". Wir träumen von einer fahrenden Achterbahn in 1:87, die dem Dauerbetrieb des Wunderlandes standhält, Loopings schlägt und den Nervenkitzel der kleinen Wunderländer auch für den Besucher erlebbar macht.

Aber nicht nur der Traum von der Achterbahn stellt eine enorme Herausforderung dar. Jedes einzelne Fahrgeschäft fordert insbesondere das Können unserer Technikabteilung, da die marktüblichen Produkte und Bausätze nicht für den Dauerbetrieb entwickelt wurden. Deshalb handelt es sich bei den Wunderländer Fahrgeschäften ausschließlich um Eigenbauten, die mit speziellen Motoren, Kugellagern und Metallgetrieben dem intensiven Fahrverhalten der Wunderländer Kirmesbesucher trotzen müssen.

Unsere Vision: Ein Erlebnis für alle Sinne

Unsere neue Kirmes soll nicht nur ein optisches Highlight für unsere Besucher werden, sondern gewissermaßen ein Erlebnis für alle Sinne. Dafür experimentieren wir gerade mit Gerüchen, liebäugeln mit einer originalgetreuen Geräuschkulisse (sehr zum Leidwesen des benachbarten Leitstandes), verbauen LEDs für ein unvergleichliches Lichtermeer bei Nacht und tüfteln an Möglichkeiten, die den Besucher Teil des Spektakels werden lassen.

Kurzum: Wir arbeiten mit voller Kraft an einer Reizüberflutung im Maßstab 1:87.

Der Teufel liegt im Detail

Wer das Wunderland kennt, der weiß: Wir meinen es ernst, wenn es um die Details geht. Und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass auch bei der Kirmes nichts dem Zufall überlassen wird. Daher wurde bei der Planung des neuen Abschnitts selbstverständlich auch an Flucht- und Rettungswege, eine ausreichende Anzahl an Toiletten, an Brandschutzauflagen und an ordnungsgemäße Müllentsorgung gedacht. Selbst die Gassenbreite wurde exakt so bemessen, dass - den Vorschriften entsprechend - zwei Miniatur-Feuerwehrfahrzeuge nebeneinander passen.

Nur vor einer TÜV-Prüfung müssten wir vermutlich ein bisschen Sorge haben, denn beim Bau der Fahrgeschäfte wollen wir unsere Fantasie nicht von so lästigen Limitierungen wie Schwerkraft und Physik eingrenzen lassen.

Hinter die Kulissen der Kirmes-Baustelle blicken

Wer uns beim Bau der neuen Kirmes über die Schulter schauen möchte, ist ganz herzlich eingeladen regelmäßig unsere Wochenberichte zu lesen. Hier berichten wir aus erster Hand immer montags von den Fortschritten und Rückschlägen auf der Baustelle und in den Werkstätten.

Außerdem gibt Gerrit auf seinem Blog "Gerrits Tagebuch" in den kommenden Monaten immer wieder mal spannende Einblicke in den Bauprozess. Schauen Sie doch dort mal vorbei, denn neben dem allseits bekannten Video-Format werden hier auch regelmäßig weitere spannende Beiträge mit Hintergrundinfos rund um die Kirmesbaustelle erscheinen.

Grob geschätzt: Zahlen & Fakten rund um die Kirmes

Impressionen von der Baustelle und aus den Werkstätten

Einblicke in die Kirmes-Planung

Lassen Sie uns Freunde bleiben!

Hier erhalten Sie regelmäßig die neusten Videos und News, können mit anderen Fans diskutieren oder eigene Fotos und Videos präsentieren.