Petersdom

Der Petersdom ist mittlerweile nicht mehr nur eine wichtige Pilgerstätte für alle Gläubigen, sondern auch für die Besucher des Miniatur Wunderlandes, die mal einen ganz genauen Blick auf den modellbauerischen Prachtbau werfen wollen.

Italien Rom Petersdom Petersplatz

Eines der vielen Highlights eines jeden Rombesuchs ist vermutlich der Petersdom. Und auch unseren Wunderländer Italientouristen wollten wir die imposante päpstliche Basilika natürlich nicht vorenthalten. Deswegen war es auch gar keine Frage, dass sie gemeinsam mit dem angeschnittenem Petersplatz einen Platz im Zentrum des Italien-Abschnitts bekommen würde.

Weil der Vatikan seine Baupläne nicht preisgeben wollte, mussten unsere Modellbauer ein wenig erfinderisch werden und das Bauwerk anhand von rund 1.000 Fotos mühsam rekonstruieren. Dazu wurde zunächst sechs Monate lang ein detailliertes CAD-Modell am Computer gezeichnet. Auf Grundlage dieser 3D-Zeichnung entstand eine Art Bausatz, der nicht nur manuell zusammengesetzt sondern auch gefärbt, gealtert, verziert und ausgestaltet werden musste. Insgesamt dauerte es knapp 22 Monate, um aus den 22.000 Einzelteilen das fertige Miniatur-Meisterwerk zu errichten.

Dass beim Maßstab wie so oft ein bisschen geschummelt wurde, fällt allerdings auch dem aufmerksamsten Betrachter nicht auf: Der kleine Unterschied vom Flächenmaßstab 1:130 und dem Höhenmaßstab 1:100 ist mit bloßem Auge nicht erkennbar.

Italien Rom Petersdom Nacht
Unzählige Stunden sind in die Beleuchtung des Italien-Abschnittes geflossen. Bei Nacht wird klar: Es hat sich gelohnt!

Während man seinen Vatikanbesuch im echten Rom unbedingt auf einen Mittwoch legen sollte, um an einer Generalaudienz des Papstes teilnehmen zu können, hat man im Wunderländer Vatikan etwas mehr Glück. Denn hier hält der Papst zuverlässig auf seinem Balkon die Stellung und winkt den zahlreichen Pilgern zu. Vielleicht nimmt er sich auch deswegen so viel Zeit, weil sein "Papamobil" ohnehin gerade einen Platten hat.

Eine ähnlich lustige Entdeckung kann man machen, wenn man einmal die Kuppel des Petersdoms ganz genau ins Visier nimmt. Denn wenn der Zeichner des Modells zufälligerweise Super Mario Fan ist, dann kann es schon mal vorkommen, dass anstelle eines Trolls halt Marios Haupt über den opulent verzierten Fenstern der Kuppel prangt. Zugegebenermaßen  - für diese Entdeckung braucht man entweder Adleraugen oder eine Lupe zur Hand, aber vielleicht haben Sie ja das eine oder das andere mit dabei.