Die Lok-Werkstatt

Die Lok-Werkstatt ist dafür verantwortlich, dass die Bahn im Wunderland buchstäblich „reibungslos“ läuft. Wenn der Leitstand im Betrieb Fehler oder Defekte an einem Zug feststellt, kommt dieser mitsamt „Trouble-Ticket“ in die Lok-Werkstatt. Dort beginnt eine manchmal langwierige Suche nach dem Problem.

Anlage Lokwerkstatt 2

Normalerweise dauert die Reparatur einer Lok ein bis zwei Stunden, allerdings saß manch einer auch schon mal drei ganze Tage an einer einzigen Big Boy. Gerade bei Dampfloks mit ihrer komplizierten Antriebsmechanik ist die Reparatur oftmals deutlich aufwendiger. Aber auch bei anderen Loks stellen verschiedene Antriebssysteme und Motorenbauarten das Wissen und die Erfahrung der Mitarbeiter der Werkstatt immer wieder auf die Probe, denn auf der Anlage sind Modelle fast aller Modellbahnhersteller der Welt im Einsatz, darunter Roco/Fleischmann, Märklin/Trix, Bemo, Hobby Trade, HAG, Atlas, Athearn, Kato, Liliput, Pico, Tillich, Gützold, Rivarossi u.v.m.

Anlage Lokwerkstatt

Die Lok-Werkstatt befindet sich im vierten Stock hinter dem Leitstand. Ein Fenster erlaubt dort einen Blick auf die filigrane Arbeit in der neu eingerichteten Werkstatt.