1933 bis 1942- Nationalsozialismus und der Zweite Weltkrieg

Das Jahr 1933 ist geprägt durch die Machtergreifung der Nationalsozialisten, dem damit verbundenen Ende der Weimarer Republik und dem Beginn des sogenannten Dritten Reichs.


Die Burg

Die Burg ist inzwischen ein Musterbeispiel für die Bauweise der Nationalsozialisten, aber auch die Architektur der anderen Gebäude spiegelt den brachialen Stil der Nationalsozialisten wieder.


Legion Condor

Im Burghof wird eine Fliegertruppe der Legion Condor empfangen. Sie unterstützten General Franco und trugen damit maßgeblich zum Sieg der Putschisten über die Demokraten bei.


Hitlerjugend

Die Übermacht des nationalsozialistischen Regimes und des Militärs ist allgegenwärtig und selbst Kinder sind fest ins System eingebunden. Im Park sieht man Hitlerjungen bei einer paramilitärischen Übung.


In der Stadt verraten einige von ihnen einen Juden.


Judenhass

Die Judenverfolgung wird immer stärker, vor der Schule werden die jüdischen Einwohner der Stadt registriert, um anschließend in Konzentrationslager deportiert zu werden.

 


Die Synagoge wurde in der Reichspogromnacht im Jahr 1938 zerstört und Eigentum von jüdischen Familien wird geplündert.


Zerstörung von Infrastruktur

Die über die Brücke aus der Stadt ziehenden Militäreinheiten werden nicht mehr bejubelt und es kommen immer mehr Flüchtlinge aus dem Frontgebiet zurück.

Jegliche Art von wichtiger Infrastruktur wird gegen das Vordringen feindlicher Truppen gesichert – diese Brücke wird von Militärs vermint


Kraft durch Freude

Währenddessen fahren Freizeitschiffe der Organisation „Kraft durch Freude (KdF)“ auf dem Fluss – die Mitreisenden versuchen die Schrecken um sie herum nicht wahr zu nehmen.


Zwangsarbeiter

Die Fabrik wird inzwischen ausschließlich mit Zwangsarbeitern aus KZs betrieben. Viele von ihnen sterben an den Haft- und Arbeitsbedingungen. Die regulären Arbeiter befinden sich an der Front.

Es werden immer wieder weitere Häftlinge per LKW zur Zwangsarbeit in die Fabrik gebracht.