Montag, 23.04 - Sonntag, 29.04.2018

Gaston hat letzte Woche begonnen an einem neuen Projekt für Österreich zu arbeiten. Viele von Euch werden das Gebäude aus einer bekannten Fernsehserie kennen: das Schloss am Wörthersee.

Der große Schlossbau besitzt vier seitliche Ecktürme mit Haubendächern. Während wir mit Gaston über sein neues Projekt sprechen, fragen wir uns: aus wie vielen Bauteilen besteht eigentlich das Schloss? Denn mittlerweile kommen doch immer mehr kleine und große Bauteile zusammen.

Wir müssen tatsächlich zugeben, dass wir zu zählen einfach zu ungeduldig sind. Und nun? Also gehen wir zu Stefan, der das Gebäude gezeichnet hat. Er wird es uns sicher genau sagen können. Bei ihm erfahren wir, dass der Bausatz aus über 800 Teilen besteht!

Letzte Woche haben wir immer mal wieder Baustellengeräusche bis in die 4. Etage wahrgenommen. Wir dachten uns, das ist ein Zeichen, die Baustelle im Eingangsbereich, mal wieder einen Besuch abzustatten.

Und siehe da, es hat sich einiges getan bzw. verändert. Kaum zu glauben, dass hier bis vor kurzem noch Holz gesägt und verarbeitet wurde.

Auf dem Weg zu einen Besprechungstermin kommen wir an Gittas Arbeitsplatz vorbei und bleiben bei der Zahlenkombination 9 ¾ „kleben“. Stimmt, da war doch was, da fehlt noch was. Am Bahnhof unterhalb von Löwenstein wird es einen eigenen Bahnsteig für unseren Zauberzug geben. Wir werden Euch davon berichten, wenn Gitta ihn fertig hat bzw. einbaut.

Lasse tauscht gerade die Stahldrähte innerhalb des Baumes, der in Amerika per Knopfdruck regelmäßig zu Fall kommt.

Nach gut zwei Jahren waren sie irgendwann so in Mitleidenschaft gezogen worden, dass sich der Baum nicht mehr richtig von selbst aufstellen konnte.

In der vergangenen Woche wurde in der Technikabteilung auf Hochdruck an der Fertigstellung an einem neuen Highlight für Hamburg gearbeitet. Wer bei uns zu Besuch war, hat sie bestimmt schon auf der Anlage entdeckt. Da diese noch nicht komplett angeschlossen und eingeweiht wurde, wollen wir noch nicht im Detail darauf eingehen.

Auf jeden Fall können wir mit Sicherheit sagen, dass man mit vereinten Kräften an der Fertigstellung gearbeitet hat.

Hier noch ganz viele, kleine, süße, niedliche Gestalten, die bald in Hamburg zu finden sein werden. Einige von Euch wissen bestimmt schon, um wes es sich dabei handelt.

Leider können wir Euch noch nichts Neues von der Wildspitzbahn und der neuen Raketenstartrampe berichten. Wir haben sie trotzdem für Euch fotografiert, wie sie in der Technikabteilung im Wartebereich auf ihre Verkabelung warten.

Der Skandinavienabschnitt bekommt neue Vorhänge. Judith ist hier dabei diese und die dazugehörigen Schienen zu entfernen und Befestigungen der neuen Schienen anzubringen. Hier ist der Besucher wieder mittendrin bei den Arbeiten und kann den Mitarbeitern über die Schultern schauen.

Im Hamburgabschnitt, direkt hinter der Schwarzwaldklinik, entdecken wir eine neue Figur. Diese ist durch ihr leuchtend rotes Kleid und den prägnanten Regenschirm auch schlecht zu übersehen. Es handelt sich dabei um ein berühmtes Kindermädchen mit magischen Fähigkeiten.

Abschließend wollen wir Euch noch etwas mit auf den Weg geben. Gefunden haben wir diesen interessanten Lösungsansatz auf einem Tshirt eines Mitarbeiters der Bahntechnik.

Wir wünschen Euch eine problemfreie Woche!