Montag, 10.10. - Sonntag, 16.10.2016

Nach dem Italienabenteuer geht es zurück nach - HAMBURG!

Wb 01 Kw 41 2016 Nr 833

Kaum ist Italien zwei Wochen alt, wird im Wunderland wieder gewerkelt, was das Zeug hält. In den Jahren des Italien-Baus wurden die alten Abschnitte etwas vernachlässigt, deshalb rückt jetzt in Hamburg die Truppe zur Reparatur an.

Wb 02 Kw 41 2016 Nr 833

Hier gibt es gleich mehrere Baustellen.

Wb 03 Kw 41 2016 Nr 833

1 Die Bahnfahrer mussten im streckenreichen Hamburg mitunter ziemlich leiden. Um den Akrobatik-Anteil an ihrer Arbeit etwas zu reduzieren, kommt hier eine neue Klappe hin. Sie ist schon eingebaut (die leere Fläche), allerdings noch nicht bebaut.

Wb 04 Kw 41 2016 Nr 833

2 In der Bildmitte, hinter der Stützmauer, entsteht eine neue Trittfläche. Dazu muss der Unterbau an dieser Stelle verstärkt werden und die Fläche so gestaltet, dass man sie ohne Schäden an Modellen einfach betreten kann.

Wb 05 Kw 41 2016 Nr 833

3 Die Häuserreihe hinter der Straße dient nicht mehr ganz der Steigerung des ästhetischen Wohlbefindens. Deshalb wird sie umfassend überarbeitet.

Wb 06 Kw 41 2016 Nr 833

4 Im vorderen Anlagenteil, genauer um den Süllberg herum, ist das Grün schon ziemlich verblasst und an den Trittflächen quasi nicht mehr existent.

Wb 07 Kw 41 2016 Nr 833

Dieser Bereich wird deshalb komplett neu begrünt.

Wb 08 Kw 41 2016 Nr 833

5 Das Stadion soll natürlich auch wieder ein wenig präsentabler werden. Deshalb werden beispielsweise am Dach und an den Zäunen und Toren außen herum Verschönerungen vorgenommen.

Wb 09 Kw 41 2016 Nr 833

Felix hat die neuen Zäune und Tore aus Messing hergestellt, was ihnen etwas mehr Durabilität verleihen soll.

Wb 10 Kw 41 2016 Nr 833

6 In Rom wurde die Straßenbahntrasse selbst hergestellt, indem Schienenstücke direkt in die Straße eingelassen wurden. Beim Bau von Hamburg hat man noch einfache Schienen in der Straße versenkt. Da die römische Lösung sehr viel ansprechender ist, wird die komplette Hamburger Straßenbahn anhand der mittlerweile 14 Jahre alten Pläne neu geplant - in der Hoffnung, dass man sich damals auch strikt daran gehalten hat...

Wb 11 Kw 41 2016 Nr 833

7 Der Michel wird komplett neu beleuchtet, damit das Hamburger Wahrzeichen in neuem Glanz den Abschnitt erstrahlen lassen kann.

Wb 12 Kw 41 2016 Nr 833

Das Krankenhaus ist, unter uns gesprochen, auch keine Zierde mehr. Deshalb werden wir uns in gegenseitigem Einvernehmen von ihm trennen. Ein schöner Neubau wird dann an seine Stelle treten.

Wb 13 Kw 41 2016 Nr 833

8 Am rechten Ende Hamburgs wird ebenfalls noch eine Zugangsklappe eingebaut. Sie wird auf einem sehr schmalen Stück der Anlage unmittelbar vor dem gelben Kesselwagen in der Bildmitte entstehen. Ob im Hamburg noch mehr erneuert wird, werden wir noch entscheiden. 

Jetzt wünschen wir erst einmal eine schöne Woche!