Montag, 27.07. - Sonntag, 02.08.2015

Vieles hat sich getan im neuen 3-Sterne-Superior-Abschnitt Italien. Auf einige Highlights davon wollen wir eingehen, außerdem gibt es ein kleines Wasserfall-Tutorial von Gaston.

Wb 01 Kw 31 2015 Nr770

Vieles hat sich getan im neuen 3-Sterne-Superior-Abschnitt Italien. Auf einige Highlights davon wollen wir eingehen, außerdem gibt es ein kleines Wasserfall-Tutorial von Gaston.

Wb 02 Kw 31 2015 Nr770

Das Kolosseum auf Teresas Platz nimmt zunehmend Gestalt an. Seit der letzten Woche wurden einige neue Teile ergänzt.

Wb 03 Kw 31 2015 Nr770

Die neuen Teile werden direkt gealtert. Der spärlich bekleidete Gast auf der linken Tribüne ist übrigens kein Frühbucher für die nächsten Löwenkämpfe, sondern hat die verantwortungsvolle Aufgabe inne, als Größenvergleich bei der Ausgestaltung seinen Mann zu sitzen.

Wb 04 Kw 31 2015 Nr770

Wie versprochen, gibt es diese Woche ein kleines Tutorial: Was da aus Gastons Hand plätschert, ist seine neueste Erfindung, welche das fließende Wasser an einem Wasserfall im „Val di Gastone“ darstellen wird. Wenn er einen Wasserfall anlegt, lässt er zuerst türkise Farbe, welche stark mit Wasser verdünnt wurde, den geplanten Verlauf des Wasser hinunterlaufen und -tropfen. So lässt sich leicht erkennen, an welchen Stellen das Wasser fließt, fällt und landet.

Wb 05 Kw 31 2015 Nr770

Für den eigentlichen Wildbach und den Wasserfall benötigt es dann nur zwei Dinge: etwas in feine Streifen gezupftes Vlies vom Dunstabzug und ein Fläschchen „Wassereffekte“ von NOCH. Letzteres ist eigentlich zum Bemalen gedacht, allerdings stellte sich heraus, dass sich in Kombination mit dem Vlies viel realistischere Ergebnisse erzielen lassen.

Wb 06 Kw 31 2015 Nr770

Zunächst wird mit Hilfe eines Pinsels auf einem Brettchen der dünne Vliesstreifen mit dem Kunstwasser durchtränkt.

Wb 07 Kw 31 2015 Nr770

Dabei empfiehlt es sich, recht flott zu arbeiten, soll der Wasserfall nicht auf dem Brettchen verewigt werden.

Wb 08 Kw 31 2015 Nr770

Schicht für Schicht werden die Vliesstreifen dann mit dem Pinsel auf den Wasserlauf aufgetragen. Idealerweise klebt man sie nicht einfach flach aufeinander, um eine etwas unruhige Wasseroberfläche mit gelegentlicher Gischtbildung zu erreichen.

Wb 09 Kw 31 2015 Nr770

Hier erkennt man schön, wie der Effekt am Ende wirkt. Und Gaston wäre nicht Gaston, wenn man nicht auch noch etwas anderes erkennen könnte...

Wb 10 Kw 31 2015 Nr770

Im Laufe der Woche wurden auch die hinteren Brücken eingebaut und erlauben das erste Mal einen Blick darauf, wie das gestalterische Konzept des Italien-Abschnitts gedacht ist. Wasser, Wandbemalung und kleinere Details fehlen noch, aber das sieht schon so super aus, dass wir es Ihnen, werter Leser, nicht vorenthalten konnten.

Wb 11 Kw 31 2015 Nr770

Auch vom Freizeitpark - ja, Monorail-Station kommt noch ;) - aus blickt man auf einen beinahe fertigen Teil Bella Italia.

Wb 12 Kw 31 2015 Nr770

Die Besucher der Schweiz können durch die Fenster bereits einen Blick auf eine weit fortgeschrittene Amalfiküste und nachgelagerte Berge werfen.

Wb 13 Kw 31 2015 Nr770

Derweil deutet sich in Rom das nächste Großprojekt an: Wo bisher das Papp-Kolosseum stand, finden sich nun Größenmodelle von Petersdom und -platz. Dass dieses Bauwerk die Dimensionen des bereits kolossalen Kolosseums nochmals deutlich sprengen wird, lässt der Vergleich mit dem dahinter stehenden Kolosseum erahnen.

Wb 14 Kw 31 2015 Nr770

Der Preis für den Bürostuhl des Monats geht diesmal verdientermaßen an Stefan.

Wb 15 Kw 31 2015 Nr770

Derweil wird einige Plätze weiter an einem neuen Highlight unter den Druckknopfaktionen gebastelt und programmiert: Zugegeben, man erkennt es noch nicht auf den ersten Blick als solches, aber hier entsteht ein vollautomatisiertes Hochregallager. Damians kritischer Blick rührt daher, dass es für den Motor der Längsachse eines der Kräne bisher nur einen Endschalter gibt: ihn.

Schließen wollen wir diese Woche mit sehr spektakulären Bildern vom Parkplatz: Diese Woche wurden die MiWuLaner im Brandschutz unterrichtet. Hier brennt gerade Magnesium. Das ist zwar ohne praktische Relevanz, da es im Wunderland keine größere Mengen Magnesium gibt, die brennen könnten, es sieht aber einfach toll aus.

Anschließend gab es aber natürlich doch noch einen praktischen Teil, bei dem die Angst vorm Feuerlöschen genommen und der Umgang mit verschiedenen Feuerlöschern trainiert werden sollte. Im Nachbargebäude ist derweil die Nachfrage nach Atemschutzmasken sprunghaft angestiegen... Das Wunderland-Team wünscht allen eine schöne Sommerwoche!