Montag, 16.03. - Sonntag, 22.03.2015

Diese Woche beschäftigen wir uns überwiegend mit Projekten, die wir Ihnen in den letzten Wochen schon einmal vorgestellt haben.

Im Bereich der Lokwerkstatt sind die Umbaumaßnahmen ein wenig ins Stocken geraten. Was mal als schnelles Projekt vorgesehen war, dauert aufgrund von einigen Einflüssen doch ein wenig länger als gedacht. Denn nicht nur unsere ganze Sicherheitstechnik muss dafür umgebaut werden oder an einem neuen Ort montiert werden, sondern auch...

...der gesamte Fußboden muss erneuert werden, denn an manchen Stellen kommen noch die Fliesen aus vergangenen Zeiten zum Vorschein. Wer kann sich noch daran erinnern, was dieser Bereich früher einmal war?

In die neue Lokwerkstatt muss auch die Ladestation für das Car System aus dem USA-Abschnitt integriert werden. Allerdings darf die Technik während des Umbaus nicht außer Betrieb genommen werden, was den Umbau nicht unbedingt einfacher macht.

Eine erneute Wendung hat der Schattenbahnhof im Abschnitt Frankreich erfahren. Nachdem alles verkabelt wurde, wird nun noch das Ganze einmal überprüft und dann eingebaut.

Immer mehr Technik zieht in den Italien-Abschnitt ein. Damit die Technik der Anlage auch getestet werden kann, müssen die Steuerungen und Computer in der Anlage verbaut sein. Dafür haben wir uns solche Racks gebaut, wo dann dieser Teil nahezu staubdicht verbaut wird.

Damit die Steuerungen auch funktionieren, müssen jetzt auch schon die Netzwerkkabel verlegt werden.

Im Italien-Abschnitt werden auch wieder Oberleitungen aufgebaut, allerdings mit der Besonderheit, dass wir für diesen Abschnitt alles selber anfertigen müssen. Egal ob solche Quertragewerke oder ...

... Fahrleitungsmast oder die späteren Oberleitungen.

In der Werkstatt gab es eine kleine Überraschung, denn gleich vier neue Flugzeugmodelle sind eingetroffen. Die Rohbauten von einigen hatten wir Ihnen in den früheren Wochenberichten schon einmal gezeigt, allerdings noch komplett unlackiert.

Bei dieser Maschine handelt es sich einmal um eine Boeing 757-200 der United Airlines.

Diese Maschine der easyJet ist eine A320-neo, die allerdings in Realität erst ein wenig später fliegen wird als bei uns.

Von der Airline TUIfly wird demnächst diese Maschine vom Typ Boeing 737-800 bei uns am Flughafen zu sehen sein.

Ein neues Standmodell wird es am Flughafen auch noch geben. Dieser A310-VIP wird den Bereich mit klassischen Fliegern ein wenig abwechslungsreicher machen, denn wenn man sich die Geschichte dieses Flugzeuges anschaut, kommt man schon ein wenig ins Staunen. Alle Flugzeuge werden nun noch mit der nötigen Technik und Mechanik ausgestattet, was bei dieser Masse an Modellen ein wenig dauern wird, bis es dann zu unserem Flughafen geht.