Montag, 29.09. - Sonntag, 05.10.2014

Der Italien-Abschnitt ist in den letzten Tagen ein wenig gewachsen, bzw. wird dieses Wachstum gerade vorbereitet.

In der letzten Woche wurden weitere Pläne ausgelegt, um die Anlagenfläche für Italien ein wenig zu vergrößern. Dabei geht es allerdings nicht vorrangig um die Anlagenfläche selbst sondern um die Schattenbahnhöfe, die hier eingebaut werden müssen.

Im Bereich rund um den Vesuv wächst die Anlage auch stetig weiter. Berge werden modelliert und die Trassen für Gleise und Straßen verlegt.

Im letzten Wochenbericht zeigten wir Ihnen schon ein paar Graffitis, die als Muster angefertigt wurden. Nun können die Modellbauer ihrer Kreativität freien Lauf lassen und im Bereich Rom schon die ersten Graffitis anbringen.

In der Modellbauwerkstatt entstehen gerade die unterschiedlichsten Modelle für den Italien-Abschnitt, wie zum Beispiel ein Freizeitpark, in dem alle Themen verewigt werden, die wir auf der Anlage nicht mehr unter bekommen haben.

Ein weiteres Modell ist das Castel del Monte, von dem allerdings nur ein Viertel des Gebäudes nachgebaut wird, da es direkt an der Anlagenkante stehen soll.

Allerdings wird es die Möglichkeit geben, durch das Gebäude auf die Anlage zu schauen, um einen etwas anderen Einblick in den Italien-Abschnitt zu bekommen.

Dieses Modell ist für Tina etwas ganz Besonderes, denn es ist das erste Haus, für das alle Einzelteile fertig sind und nun zusammengebaut und...

... gealtert werden. Nachdem es dann beleuchtet wurde, wird es vermutlich das erste fertige Haus für Rom sein.

Klaus baut derzeit ein paar Oberleitungsmasten für die Straßenbahn in Rom auf. Diese Masten werden später auf den Brücken über dem Tiber stehen,...

...da dort die Standard-Masten nicht zu der Optik der einzelnen Brücken passen.