Montag, 21. Oktober 2013 - 27. Oktober 2013

Ein ziemlich regnerischer Wochenanfang begrüßt uns diese Woche in Hamburg. Wahrscheinlich auch der Grund, warum der Fotograf die Kamera nicht so ganz im Griff hatte, denn die Bilder "rauschen" ein wenig.

Wb 01 Kw 43 2013 Nr 678

In der letzten Woche wurde es ein wenig Nass in der Modellhafencity, denn die Wasserflächen sind gefüllt worden. Da wir hier kein echtes Wasser einsetzen können, nutzen wir ein Gießharz und eine Menge Handarbeit für die Wellen.

Wb 02 Kw 43 2013 Nr 678

Neben den Wasserflächen hat Bobby ganze Arbeit geleistet, denn die Hafencity füllt sich so richtig mit Leben.

Wb 03 Kw 43 2013 Nr 678

Auf den freien Flächen des Modells hat Bobby unzählige kleine Szenen aufgebaut,...

Wb 04 Kw 43 2013 Nr 678

...die man entdecken muss.

Wb 05 Kw 43 2013 Nr 678

Schaut man dann ein wenig über die Häuser der Hafencity, entdeckt man auch eine neu gestaltete Brücke. Unser Modell der Kattwykbrücke ist für den ersten Testeinbau fertig und wird nun noch an die Anlage angepasst.

Wb 06 Kw 43 2013 Nr 678

Wenn man sich die Bilder der letzten Woche so anschaut, könnte man denken das alle Gebäude fertig sind. Leider ist dem nicht so, neben der Elbphilharmonie wird noch an weiteren Industriegebäuden gebaut, die dann auf den noch freien Flächen eingebaut werden.

Wb 07 Kw 43 2013 Nr 678

Kommen wir jetzt zum Modell der Elbphilharmonie, denn an diesem Großprojekt wird unter Hochdruck gearbeitet und getestet. Mit Hilfe dieser Motoren wird später die Fassade der Philharmonie geöffnet, damit unsere Gäste einen freien Blick auf den Konzertsaal erhalten.

Wb 08 Kw 43 2013 Nr 678

Da der Konzertsaal sicherlich eines der Highlights des Gebäudes sein wird, geht man bei dem Bau sehr akribisch vor. Hier sieht man zum Beispiel ein Testmodell aus Schaumstoff womit festgelegt wird, wie das reale Modell später gebaut werden kann. Zusätzlich dient dieses Modell noch als Filmkulisse, aber dazu in den nächsten Wochenberichten mehr.

Wb 09 Kw 43 2013 Nr 678

Ein genauso wichtiges Element ist die Glasfassade der Elbphilharmonie. Wie ein großes Puzzel müssen die einzelnen Fensterflächen zusammen gesetzt und mit Hilfe eines Trägerrahmens eingebaut werden.

Wb 10 Kw 43 2013 Mr 678

Wichtig dabei ist die markante Gestaltung des Originals zu erhalten, auch wenn wir ein wenig tricksen mussten um nicht hunderte unterschiedliche Fenster bauen zu müssen.

Wb 11 Kw 43 2013 Nr 678

Damit es hinter den Fenstern auch etwas zu sehen gibt, bereiten die Modellbauer gerade die Einrichtungen der unterschiedlichen Räume vor, die parallel zu der Glasfassade eingebaut wird. Wir wünschen eine angenehme Woche und den Fotografen schicken wir jetzt in den Regen zum üben. :)