Montag, 02.08. - Sonntag, 08.08.2010

Auf in eine neue Woche, natürlich wieder mit einem neuen Wochenbericht aus dem Miniatur Wunderland.

Wb 01 Kw 31 2010 Nr 510

Die Fortschritte der Arbeiten am Flughafen sind fast nur noch im Detail zu finden. Hier, im bayrischen Übergang zur Schweiz, muss man schon ganz genau hinsehen, um die kleinen Veränderungen zu finden.

Wb 02 Kw 31 2010 Nr 510

Um die Details zu schützen, haben die Modellbauer eine Plexiglaswand gezogen. Diese wird bis zur Eröffnung aber wieder entfernt.

Wb 03 Kw 31 2010 Nr 510

Nun aber zu weiteren Details auf der Anlage. Hier ist in der letzten Woche diese kleine "ewige" Baustelle in der Nähe des Baumarktes entstanden. Strategisch gut gewählt, denn wenn etwas fehlt - einfach ab in den Baumarkt.

Wb 04 Kw 31 2010 Nr 510

In der letzten Woche wurden die Markierungsarbeiten am Flughafenvorfeld abgeschlossen.

Wb 05 Kw 31 2010 Nr 510

Eine sehr komplexe Arbeit, da vorbildgerecht die gesamten Markierungen aufgebracht werden müssen.

Wb 06 Kw 31 2010 Nr 510

Nicht nur die Markierungen sind sehr aufwendig, sondern auch die Alterung des Vorfeldes. Aber Risse, Sprünge und unterschiedliche Farbverläufe gehören zu einem Betonvorfeld einfach dazu.

Wb 07 Kw 31 2010 Nr 510

Die Rampen zu den Terminals und Parkhäusern sind nun fast fertig. Auch die…

Wb 08 Kw 31 2010 Nr 510

… farbliche Gestaltung und die Markierungen sind fertig. Jetzt fehlen eigentlich nur noch die Autos und die Figuren.

Wb 09 Kw 31 2010 Nr 510

Der kleine Hügel über dem Schattenparkplatz wird nun ebenfalls mit weiteren Details ausgestattet. Er wurde zu einem Planespotter-Hügel, den es nahezu an jedem Flughafen gibt.

Wb 10 Kw 31 2010 Nr 510

Mit Zelten und Leitern bewaffnet warten die Planespotter darauf…

Wb 11 Kw 31 2010 Nr 510

… ihre Sammlung an Fotos von Flugzeugen zu vervollständigen. Wenn man allerdings nur noch Flugzeuge im Kopf hat, ist es gar nicht verwunderlich das einem durchaus mal etwas verloren gehen kann.

Wb 12 Kw 31 2010 Nr 510

Wie gut, dass es die Polizisten der Reiterstaffel gibt, die die Kinder wieder einsammelt und zurück bringt.