Montag, 29.03. - Sonntag, 04.04.2010

Ostern liegt nun hinter uns und man kann sich auf einen neuen Wochenbericht freuen. Allerdings können wir nicht soviel neues von der Anlage berichten, deshalb zeigen wir Ihnen ein paar fertige Flughafenmodelle, die zur Zeit in einer Sonderausstellung im 2. Stock zu sehen sind.

Pünktlich zu Ostern konnten wir unsere neue Ausstellungsfläche mit unseren Dioramen erweitern. Zurzeit können Sie im 2. Boden die Module der Utopia-Ausstellung und…

…die Module der Ausstellung "Die geteilte Stadt" bewundern.

Außerdem gibt es noch eine Ausstellung der Rhätischen Bahn und…

…die fertigen Gebäude für den Flughafen Abschnitt zu sehen. Hier konnten zum ersten Mal die Modelle komplett aufgebaut werden, so dass die Größe der einzelnen Modelle voll zur Geltung kommen.

Hier steht zum Beispiel das Frachtterminal des Airport Knuffingen.

Auch das Depot für Verkehrsfahrzeuge hat hier vorübergehend seinen Platz gefunden. Dieses Gebäude ist dem Vorbild des Hamburger Flughafens nachempfunden.

Das Gebäude der Flugsicherung und der Tower dürfen natürlich auch nicht fehlen, wobei der Tower in diesem Fall noch nicht auf seinem Mast sitzt, da das Gebäude sonst zu schnell umkippen könnte.

Für das leibliche Wohl in den Flugzeugen wird in der Cateringhalle gesorgt.

Dieses Modell ist derzeit das größte, welches wir für den Flughafen haben. Es wurde dem Lufthansa Hangar am Hamburger Flughafen nachempfunden.

Natürlich darf hier auch nicht das Gebäude der Flughafenfeuerwehr fehlen, welches auch wieder sein Vorbild am Hamburger Flughafen hat.

Für die Geschäftsflieger gibt es natürlich auch das entsprechende Gebäude.

Zu guter letzt darf natürlich das Radisson Hotel nicht fehlen, was auch wieder dem Vorbild am Hamburger Flughafen nachempfunden wurde.

Natürlich wird immer noch an weiteren Gebäuden für den Flughafen gearbeitet. Diese Halle war im WB 490 schon einmal zu sehen, damals aber noch in Einzelteilen.

Am Ostermontag gab es auch einen kleinen Rekord zu vermelden. Unsere "13", der ABX Gliederzug hat seit dem 20.08.2001 (dem Tag der Inbetriebnahme) eine Strecke von 10.000 realen Kilometern absolviert. Eine beachtliche Leistung für so ein kleines Fahrzeug, wenn man bedenkt, dass dieses ungefähr der Strecke Hamburg – Singapur entspricht. Auf diesem Weg wurden 4 Akkusätze, 10 Getriebe, 5 Motoren, 21 Lenkstangen bzw. Schleifer und zwei komplette Reifensätze verbraucht und 841 mal der Staub an den Getrieben und Achsen entfernt.