Montag, 03.11. - Sonntag, 09.11.2008

Eine der aktuell größten Baustellen ist der Tunnel- und Gleisausbau im Knuffingen-Abschnitt. Wie und warum wir ein riesiges Loch in die Anlage geschnitten haben, zeigen wir Ihnen in diesem Wochenbericht.

Wb 04 Kw 45 2008 Nr 419

Den Arbeitern am Knuffinger Hauptbahnhof steht eine harte Woche mit jeder Menge Nachtschichten bevor. Es müssen nicht nur neue Gleise verlegt, sondern auch ein kompletter Bahntunnel verbreitert werden.

Wb 01 Kw 45 2008 Nr 419

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen und die neuen Gleise bis an den Berg gelegt. In einer Nachtschicht wurde dann...

Wb 08 Kw 45 2008 Nr 419

...ein neuer, breiterer Tunneleingang geschaffen. Der laufende Betrieb in den folgenden Tagen durfte durch die Bauarbeiten jedoch nicht gestört werden.

Wb 05 Kw 45 2008 Nr 419

Der Ausbau der Strecke ist zum einen nötig, um mehr Zugverkehr in Knuffingen zu generieren und zum anderen, um eine Verbindung zum Flughafen-Abschnitt (in Blickrichtung hinter dem Berg) zu schaffen.

Wb 07 Kw 45 2008 Nr 419

Die Enge unter der Anlage machte den Umbau besonders knifflig. Besondere Vorsichtig verlangte der Schattenbahnhof für das Carsystem, der sich direkt unter dem Durchbruch befindet (siehe Bild). Er durfte weder stark beschmutzt, noch beschädigt werden, um am Tage den Betrieb für die Besucher zu gewährleisten.

Wb 09 Kw 45 2008 Nr 419

In einer weiteren Nachtschicht wurden die Gleise durch den neuen Tunneleingang verlegt.

Wb 02 Kw 45 2008 Nr 419

Später werden die Züge dann durch diesen kleinen Wanddurchbruch in Richtung Flughafen fahren können.

Wb 03 Kw 45 2008 Nr 419

Aber nicht nur in Knuffingen, sondern auch in der Schweiz war man fleißig. Für unseren jüngsten Abschnitt bastelt Gaston gerade an einem neuen Projekt.

Wb 06 Kw 45 2008 Nr 419

Was es jedoch mit den roten Wäscheleinen auf sich hat, die er an diesem Berg entlang gespannt hat, verraten wir erst im nächsten Wochenbericht.