Montag, 08.09. - Sonntag, 14.09.2008

In der letzten Woche wurde natürlich fleissig weiter an unserem aktuellen Bauabschnitt, dem Flughafen, gebaut.

Wb 01 Kw 37 2008 Nr 411

Der Flughafen bekommt einen unterirdischen Bahnhof und Christian ist gerade dabei, dieses 'Modul' im Rohbau fertig zu stellen.

Wb 02 Kw 37 2008 Nr 411

Damit später auch im eingebauten Zustand an dem Bahnhof oder den darüber gelegenen Verkabelungen gearbeitet werden kann, konstruiert Christian die Deckenelemente des Bahnhofes so, dass man sie später wie eine Schublade heraus ziehen kann.

Wb 03 Kw 37 2008 Nr 411

Auch im Flughafenbereich benötigen wir natürlich Schattenbahnhöfe. Den ersten baut Wolfgang gerade auf. Allerdings ist das für ihn in etwa so, als würde er eine "Startpackung" Gleise zusammen bauen, da der Flughafen insgesamt von den fahrenden Flug- und Fahrzeugen dominiert werden soll.

Wb 04 Kw 37 2008 Nr 411

Allerdings wird auch hier wieder darauf geachtet, dass alle Gleise 100%ig verlegt und angeschlossen sind.

Wb 05 Kw 37 2008 Nr 411

In der letzten Woche ist ein wichtiges Element am Startkatapult eingebaut worden. Dieser Kabelschleppmechanismus macht es erst möglich, alle benötigten Versorgungsleitungen auf den Schlitten zu bringen. Nun kann dieser verkabelt werden, so dass ev. schon in der nächsten Woche mit den ersten Testfahrten begonnen werden kann.

Wb 06 Kw 37 2008 Nr 411

Wie im letzten Wochenbericht bereits angekündigt, sortieren Sönke und ein paar Kollegen gerade die Autos für die Parkhäuser. Damit eine möglichst große Vielfalt entsteht,…

Wb 07 Kw 37 2008 Nr 411

… werden dafür Modelle unterschiedlichster Hersteller verwendet. Nach der Sortierung und dem Auspacken, müssen dann noch alle Fahrzeuge zur der Zulassungsstelle Knuffingen und sich ihr Kennzeichen abholen :-)

Wb 08 Kw 37 2008 Nr 411

Auch das erste Bürogebäude für den Flughafen ist modellbauerisch fast fertig gestellt. An der weiteren Ausstattung, wie Beleuchtung, wird derzeit gearbeitet. Neu ist hier allerdings, dass die Fenster mit Motiven von Büros beklebt worden sind. Auf diese Technik wird nur bei einer großen Anzahl und bei Gebäuden zurück gegriffen, die relativ weit von der Anlagenkante weg stehen.