Montag, 05.05. - Sonntag, 11.05.2008

Schweres Gerät stand am Montag letzter Woche bei uns vor der Tür - ein großes Bauteil für den Flughafen Abschnitt musste irgendwie in unser Gebäude geschafft werden. Die Besonderheit dabei war, dass das Bauteil nur auf der Wasserseite des Speichers in das Gebäude gebracht werden konnte. Damit mussten wir uns dann an Profis wenden, da wir solche Hebevorrichtungen nicht mal eben "in der Tasche haben" :-)

Wb 01 Kw 19 2008 Nr 393

Die Firma Knaack Krane erklärte sich bereit, uns bei dem Vorhaben zu helfen und schickten uns einen ihrer größten Teleskopkrane. Dieses Ungetüm (ca. 60 Tonnen Eigengewicht) wurde dann bei uns auf dem Parkplatz in Stellung gebracht. (Sorry wegen der etwas schlechten Bildqualität, die Bilder stammen von einem Video)

Wb 02 Kw 19 2008 Nr 393

Völlig fasziniert von diesem großen Arbeitsgerät schauten wir den Mitarbeitern der Firma Knaack beim Aufbau des Kranes zu. Zusätzlich wurden über 70 Tonnen zusätzliches Gegengewicht am Kran angebracht, um ein Umkippen zu verhindern.

Wb 03 Kw 19 2008 Nr 393

Nach knapp zwei Stunden Aufbauzeit wurde unser Bauteil am Kranhaken befestigt und lernte daraufhin das Fliegen. Für den Kranfahrer sicherlich keine leichte Aufgabe, da er sich komplett auf die Anweisungen des Einweisers verlassen musste.

Wb 04 Kw 19 2008 Nr 393

Innerhalb von einer halben Stunde war dann der ganze Hubvorgang beendet. Das Bauteil stand sicher in unserer Werkstatt und der Kran konnte wieder abgebaut werden. Wir bedanken uns bei der Firma Knaack Krane noch einmal für diese großartige Unterstützung und sind gespannt, welche schwere Last als nächstes über unser Dach gekrant werden muss.

Wb 05 Kw 19 2008 Nr 393

In der letzten Woche haben wir Hamburgs Taxifahrer eingeladen, sich einmal außerhalb der regulären Öffnungszeiten kostenlos unsere Anlage anzuschauen. Wir wollten uns auf diese Weise dafür bedanken, dass sie durch die Weiterempfehlung des Wunderlandes bei ihren Fahrgästen ebenfalls zu dem Erfolg des Miniatur Wunderlandes beigetragen haben.

Wb 06 Kw 19 2008 Nr 393

Immer wieder kommt die Frage auf, wie weit wir mit der Schiffssteuerung sind. Derzeit wird dort nur wenig weiterentwickelt, da sich Axel und Sascha vorwiegend um Sonderlösungen für den Flughafen kümmern müssen. Es werden diverse neue Steuerungen gebraucht, wie zum Beispiel die, an der Axel gerade arbeitet - der Flugzeugsteuerung.

Wb 07 Kw 19 2008 Nr 393

Eine weitere Steuerung die von Sascha gerade fertig entwickelt wird, ist eine Schrittmotorsteuerung für den Flughafen. Leider können wir dabei nicht auf Standard-Steuerungen zurück greifen, da diese Schrittmotoren direkt von Gerrits entwickelter Lichtsteuerung angesteuert werden sollen. An vielen weiteren Projekten für den Flughafen werden diese beiden Kollegen noch beteiligt sein und aus diesem Grund muss die Schiffsteuerung noch ein klein wenig warten.