Montag, 11.04. - Sonntag, 17.04.2005

Es ist Sonntag - und zur Feier des Tages gibt es den Wochenbericht mal wieder früher, als gewohnt ;-). Was tut sich also im Wunderland bzw. in Skandinavien?

Einer der deutlichste Fortschritt der letzten Woche liegt unter der Wasserlinie, am Grund des Meeres.

Mit Hochdruck wird hier gearbeitet, um Mitte der kommenden Woche das Becken wieder befüllen zu können.

Und wärend es in Norwegen eher "ruhiger" zugeht ...

... hat sich in Schweden

eine Menge ereignet!

Ob Eishotel oder Schneelandschaft, dieser Bereich hat sich in den letzten Tagen rasant entwickelt.

Vor allem die Vorarbeiten machen es leicht, später flott voranzukommen, denn Bäume, Häuser und Gebäude sind bereits fertig und brauchen nur noch angemessen platziert werden.

Aber auch an anderen Stellen ist das eine oder andere Objekt eingebaut worden. In Norwegen kann man nun z.B. die Stabkirche und die

 Trollhöhle an ihren Plätzen bewundern.

Wie bereits erwähnt, sind es vor allem die Vorarbeiten, die diese sprunghafte Entwicklung ermöglichen. Dieses Norwegische Dorf zum Beispiel wird zur Zeit verkabelt und dann später in Gänze eingesetzt.

Womit wir dann beim Thema Verkabeln wären. Auch hier konnte ich in der Werkstatt ein Gebäude ausmachen, über das wir bereits berichtet hatten: Das Posthotel.

Wir sind schon alle sehr gespannt, ob diese Brücke später den von ihr erwarteten zuverlässigen Dienst gewährleisten kann, schliesslich führen gleich 4 Gleise über den Kanal hinweg, den die Hubbrücke aber gelegentlich auch für den Schiffsverkehr frei geben muss.

Dieses schicke Containerschiff ist nur eines von über 20 Schiffen, die in den nächsten Wochen / Monaten vom Stapel laufen werden.

Und zu Schluß werden wir noch einen Blick hinter den Leitstand, wo nun die letzte "Baustelle" angegangen wird, die es in diesem Bereich gibt. In diesem neuen Raum wird die neue Lokwerkstatt ihr Heim finden. Hinter Glas darf dann auch gerne unserem Reperatur-Team auf die Finger geschat werden...