Preiser Tanzende Kinder

Spenden-Pins & -Magnete

Wir leben in Deutschland, einem Land welches Luxus und Armut zugleich beheimatet. Vielen von uns geht es gut bis sehr gut. Wenn man aber auf den Rest der Welt schaut, geht es uns allerdings zumeist blendend bis ausgezeichnet.

Ausführliche Informationen zu unseren Spenden-Pins/Magneten

Deutschland ist bekannt für seine Spendenbereitschaft. Das konnte man gut 2005 bei der schlimmen Tsunami-Katastrophe feststellen, als fast 700 Mio. Euro gespendet wurden. Täglich sterben zigtausende Kinder auf der Welt, die, wenn es das Schicksal anders mit Ihnen gemeint hätte und sie in Deutschland zur Welt gekommen wären, voraussichtlich noch leben könnten. Aber auch in Deutschland gibt es bei Kindern Armut und Krankheiten, die ihnen nicht die schöne, unbeschwerte Kindheit ermöglichen, die hoffentlich die meisten von Ihnen hatten.

Wir sind nur ein kleines mittelständisches Unternehmen, welches aber zum Glück ein bisschen Aufmerksamkeit erreicht. :-) Diese Aufmerksamkeit haben wir auch schon in der Vergangenheit mehrfach genutzt, um Gutes zu tun. Dazu gehört natürlich auch selbst etwas abzugeben. Beides zusammen soll auch in Zukunft viel Geld für den guten Zweck einbringen.

Wir haben uns eine ganz besondere Aktion überlegt. Viele Menschen fragten immer wieder nach Pins vom Wunderland. Seit 2007 gibt es jeden Monat einen neuen Pin und seit 2010 auch Magnete zum Sammeln. Die Pins und Magnete haben immer ein übergeordnetes Thema, wie z.B. einen Bauabschnitt, bestimmte Verkehrsmittel oder ein anderes Motto. Sie kosten 2,90 Euro, also ein handelsüblicher Preis. Aber, der KOMPLETTE UMSATZ geht vollständig an den jeweiligen Pin-Paten, also inklusive der Herstellungskosten, welcher sozusagen unser Spendeneinsatz ist.

Bis 2009 hatten wir eine Auflage von 2.000 Stück pro Monat, also 5.800,00 Euro pro Monat!
Zwischen 2011 und 2019 gab es bei jedem Pin und Magnet eine unterschiedliche Stückzahl (zwischen 1.000 und 2.500 Stück). Jeder Pin hatte also eine andere Spendensumme. Der Pin mit den meisten Stimmen hat dann die höchste Spendensumme erhalten.
2020 hatten wir eine einheitliche Stückzahl mit jeweils 750 Magnete und 750 Pins, d.h. eine monatliche Spendensumme von 4.350,00 Euro.
2021 hatten wir 672 Magnete und 360 Pins, d.h. eine monatliche Spendensumme von 2.992,80 Euro.
2022 hatten wir 600 Magnete und 432 Pins, d.h. ebenfalls eine monatliche Spendensumme von 2.992,80 Euro.

Ab 2023 haben wir keine monatlichen Pins/Magnete mehr, sondern ganz viele verschiedene, dauerhaft aktuelle Spenden-Pins/Magnete. Anfang jedes Jahres stellen wir eine Prognose auf, wie viele wir im Jahr verkaufen werden und teilen die Summe durch 12. Jeden Monat bekommt dann eine von euch gewählte Institution den gleichen Betrag. Das ist dann viel fairer. Am Ende des Jahres sehen wir, ob es einen Überschuss oder ein Minus gibt und berücksichtigen das im nächsten Jahr.

2023 hatten wir eine monatliche Spendensumme von 3.000,00 €.
2024 haben wir eine eine monatliche Spendensumme von 4.000,00 €.

Wer mindestens einen Spenden-Pin/Magnet kauft kann sich für die Wahl eintragen und bekommt dann alle drei Monate eine Mail mit den Institutionen, die zur Abstimmung stehen. Die drei ersten bekommen dann jeweils die Spendensumme, die letzte Institution wird aus der Liste gestrichen. Ihr könnt auch eigene Vorschläge machen und/oder euch bei Fragen gerne an Sabine wenden: s.plueckhahn@miniatur-wunderland.de

Der aktuelle Spendenstand beträgt derzeit 828.576,40 € !

Wir hoffen, dass ihr alle mitmacht!

Nun hoffen wir weiterhin auf eure rege Beteiligung,

Euer Miniatur Wunderland

​ Aktuelle Vorschläge

Wer soll den Erlös bekommen?

Jedes Quartal werden von den Käufern des Jahressatzes die drei Institutionen gewählt, die in den drei nächsten Monaten Pin-Partner werden sollen. Die Vorschläge der Institutionen kommen von Ihnen.

Damit die Liste nicht zu lang wird, fällt bei jeder Wahl der letzte aus der Liste raus. Diese Institutionen können Sie unter "Ausgeschiedene Vorschläge" anschauen und direkt unterstützen.

1.) Die Deutsche Rettungsflugwacht
Die DRF entstand aus der Björn-Steiger-Stiftung und betreibt Rettungshubschrauber in ganz Deutschland und im Verbund mit dem Team DRF in Europa. Ohne Fördermitglieder und Spenden ist dies nicht finanzierbar, da ca. ein viertel der Kosten nur auf diesem Weg bestritten werden müssen. Ein Rettungshubschrauber kostet ca. 4-5 Mio. Euro und aufgrund Europäischer Bestimmungen müssen die älteren Modelle bis 2009 ersetzt werden. Die Björn-Steiger-Stiftung zeichnet sich dafür verantwortlich, dass es in Deutschland überhaupt ein Rettungswesen gibt. Rettungswagen mit Funk und medizinischer Betreuung, Notrufsäulen und viele Innovationen gehen auf die BSS zurück ohne die unsere Unfallstatistik viel schlechter ausfallen würde.
www.drf.de

2.) Verein Leben im Abseits e. V.
Der Verein Leben im Abseits e. V. wurde gegründet, um Behörden und Öffentlichkeit über das unakzeptable und menschenunwürdige Leben auf der Straße aufzuklären sowie die Einsicht zu fördern, dass obdachlose Menschen einen Anspruch darauf haben, mit Würde, Respekt und Anstand behandelt zu werden. Wir arbeiten lösungsorientiert und unbürokratisch. Unser Ziel ist es, in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft Veränderungen und ein Umdenken zu erreichen, Hemmschwellen im Umgang mit Bedürftigen abzubauen und einen respektvollen Umgang mit ihnen zu fördern. Denn eines ist sicher - die Maschen des sozialen Netzes werden immer größer und Bedürftigkeit wird in den nächsten Jahren verstärkt zunehmen. Mit dem stetigen Ausbau eines Netzwerkes und das Zusammenwirken mit den bereits bestehenden Einrichtungen, die sich nachhaltig um die Unterstützung von bedürftigen und obdachlosen Menschen kümmern, wollen wir die Situation von Hilfsbedürftigen verbessern und die Öffentlichkeit für diese Thematik sensibilisieren.
www.leben-im-abseits.de

3.) Lebenswunsch e.V.
Gemeinsam mit den Haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen der Hospiz- und Palliativarbeit setzen wir uns dafür ein, letzte Wünsche zu realisieren, bei denen die Selbstbestimmung und die Sicherheit der Betroffenen im Vordergrund stehen und Angehörige eingebunden werden. So schenken wir Freude, die sich teilen lässt. Der Verein „Lebenswunsch e.V.“ wurde gegründet, um Menschen kurz vor dem Lebensende einen speziellen persönlichen Wunsch zu erfüllen und sie diesen „Wunsch des Lebens“ mit Freude erleben zu lassen. Wir arbeiten rein ehrenamtlich unter Wahrung des Datenschutzes und Beachtung der Selbstbestimmung.
www.lebenswunsch.org

4.) Deutsche Kinderkrebsstiftung
Die Deutsche Kinderkrebsstiftung setzt sich dafür ein, dass krebskranke Kinder wieder gesund werden können und in ihrer Lebensqualität und ihren Zukunftschancen anderen Kindern nicht nachstehen. Die Deutsche Kinderkrebsstiftung fördert und finanziert kliniknahe und patientenorientierte Forschungsprojekte. Damit sollen die Heilungschancen verbessert, sichere Behandlungen gewährleistet, neue Therapieansätze gefunden und Spätfolgen verringert oder völlig vermieden werden.
www.kinderkrebsstiftung.de

5.) Recover your smile e.V.
Der gemeinnützige Verein Nana-Recover your Smile e.V. veranstaltet für an Krebs erkrankten Menschen kostenfreie Workshops mit Make-up durch prof. Make-up Artists, an dessen Ende ein professionelles Foto Shooting steht. Gerade der Haar-, Wimpern-und Augenbrauenverlust durch die Chemotherapie stellt in der Erkrankung für viele ein erhebliches Problem dar. Sie leiden unter ihrem veränderten Aussehen und ziehen sich aus Scham zurück. Um das Selbstbewusstsein zu stärken und Freude am Aussehen zurückzugewinnen, verschenken wir mit einem perfekten Make-up und außergewöhnlichen Portraits intensive Momente. In einer Studie gemeinsam mit der Universität Salzburg und dem Brustzentrum der LMU München konnte Nana-Recover your Smile e.V. zeigen, dass sich mit der Teilnahme am Shooting die depressive Stimmung der Patientinnen reduzierte, sich die Lebensqualität subjektiv verbesserte und das Selbstwertgefühl gesteigert werden konnte.
www.recoveryoursmile.org

6.) Hamburg Leuchtfeuer
Ziel von Hamburg Leuchtfeuer ist es, Menschen mit schweren Erkrankungen Lebensqualität und Selbstbestimmung trotz Krankheit zu ermöglichen. Durch Betreuung im eigenen Wohnraum werden Menschen frühzeitig unterstützt und mit dem eigenen Hospiz bietet Hamburg Leuchtfeuer für die letzte Phase des Lebens einen Ort, an dem ein Abschiednehmen in Würde und Schmerzfreiheit möglich ist. Hamburg Leuchtfeuer wurde 1994 als Versorgungsnetz für Menschen mit HIV und AIDS gegründet.
www.hamburg-leuchtfeuer.de

7.) Mission Lebenshaus / Kinder- und Jugendhospiz
Seit dem 20. August 2014 besteht in Wilhelmshaven das Angelika Reichelt Kinder-und Jugendhospiz Joshuas Engelreich. Unser Haus war von Beginn an ein Ort, an dem gelebt, gelacht und getrauert wird. Unheilbar erkrankte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie deren Familien finden bei uns Halt und Unterstützung in einer für sie schweren Zeit. Leider übernehmen die Kostenträger die Gesamtkosten der Entlastungszeit unserer Gäste und deren Familie nur zu 50%. Die restlichen Kosten müssen wir durch Spenden refinanzieren. Bitte helfen Sie uns helfen und ermöglichen Sie, durch die Spendenaktion „Pins“, für unsere Kleinen, Großen und deren gesamten Familie eine Auszeit aus dem Alltag sowie eine Begleitung in der letzten Lebenszeit zu schaffen.
www.mission-lebenshaus.de

8.) wünschdirwas e.V.
wünschdirwas e.V. ist ein in Köln eingetragener gemeinnütziger Verein. Seit über 25 Jahren erfüllen viele ehrenamtliche Helfer und vier Mitarbeiterinnen in Köln schwer erkrankten Kindern und Jugendlichen Herzenswünsche. Ein unvergesslich schönes Erlebnis soll dazu beitragen, neuen Lebensmut, Zuversicht und neue Lebensenergie zu schenken und die Krankheit einfach einmal vergessen lassen. wünschdirwas e.V. arbeitet bundesweit mit Ärzten und Therapeuten von über 90 Krankenhäusern, Kinderkliniken, Hospizen in nahezu allen Bundesländern zusammen.
www.wuenschdirwas.de

9.) SOS-Kinderdorf Hamburg
Schenken Sie Kindern ein Zuhause: Hamburg bekommt sein 1. SOS-Kinderdorf. Mitten in Dulsberg entsteht 2021 der „Hafen für Familien“ mit Wohnungen für drei Kinderdorffamilien und einem Familienzentrum. Unsere offenen Türen des Familienzentrums sorgen dafür, dass Familien einen einfachen Zugang zu Bildungs- und Beratungsangeboten erhalten. Aktuell fehlen sehr viele Plätze für Kinder und Jugendliche, die nicht bei ihren Eltern aufwachsen können. Mit dem neuen Haus können wir Kindern eine gute Startchance geben. In den neuen Kinderdorffamilien werden Kinder und Jugendliche familienähnlich betreut und können gemeinsam, auch als Geschwisterkinder, ein geborgenes Zuhause finden.
www.sos-kinderdorf.de

10.) Ärzte ohne Grenzen
Ärzte ohne Grenzen ist eine private medizinische Nothilfeorganisation, deren Grundprinzipien in ihrer Charta festgelegt sind. Zu den Aufgaben von „Ärzte ohne Grenzen“ gehört es, allen Opfern Hilfe zu gewähren, ungeachtet ihrer ethnischen Herkunft oder ihrer politischen und religiösen Überzeugungen. Ärzte ohne Grenzen ist neutral und unparteiisch und arbeitet frei von bürokratischen Zwängen. Um diese Unabhängigkeit zu bewahren, finanziert sich Ärzte ohne Grenzen mindestens zur Hälfte aus privaten Spenden.
www.aerzte-ohne-grenzen.de

11.) Bestohlen, beraubt, misshandelt - Der WEISSE RING hilft
Der WEISSE RING umfasst in Hamburg 80 ehrenamtliche, gut ausgebildete Mitarbeiter (3000 bundesweit), sie sind Rettungsanker, Berater, Begleiter und Unterstützer für alle von Kriminalität und Gewalt Betroffenen und ihrer Familien (allein in Hamburg jedes Jahr 1.300 Mal). Sie halten mit ihnen Schmerz, Trauer und Wut aus, sie sind da, solange sie gebraucht werden (manchmal über Jahre), sie finden mit ihnen zusammen eine neue Lebensperspektive. Der Weisse Ring steht den Opfern und ihren Angehörigen, allein in Hamburg, jedes Jahr rund 14.000 Stunden zur Seite. Der Weisse Ring engagiert sich mit eigenen Projekten in der Jugendgewaltprävention und finanziert sich ausschließlich durch Spenden, Mitgliedsbeiträge und auch Nachlässe.
www.weisser-ring.de

12.) Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland
Das Kinderhospiz Regenbogenland ist ein Haus für Kinder, die wegen einer unheilbaren Erkrankung oder einer schweren Behinderung nur eine eingeschränkte Lebenserwartung haben. Das Kinderhospiz Regenbogenland ist ein Ort, an dem das Leben und die Lebensfreude im Mittelpunkt stehen. Es ist eine Einrichtung, die den Familien dabei helfen will, die ihnen noch verbleibende Zeit gemeinsam mit ihrem Kind möglichst erfüllt und positiv zu gestalten. Zum anderen dient das Kinderhospiz der Entlastung der ganzen Familie und der Ergänzung der häuslichen Pflege. Denn die häusliche Betreuung und Pflege von unheilbar kranken und/oder schwerstbehinderten Kindern ist eine Aufgabe, die oftmals über Jahre hinweg zu ganz besonderen Belastungen der Familien führt.
www.kinderhospiz-regenbogenland.de

13.) Viva Con Agua
Wasser ist, neben der Luft zum Atmen, die elementarste Grundlage zum Leben. Wasser erschafft erst Leben, Wasser ist Leben. Wasser bedeutet gesundes Leben, glückliches Leben. Für Viva con Agua de Sankt Pauli ist diese Tatsache grundlegende Motivation zum Handeln - zur Verwirklichung von Wasserprojekten in aller Welt, um Menschen einen Zugang zu sauberem Wasser zu ermöglichen. Leider ist es vielen Menschen auf dieser Welt nicht vergönnt an sauberes Wasser zu gelangen. Mit dem Spendenpin für Viva con Aqua könnte ein Brunnen gebaut werden, der es einem ganzen Dorf in der dritten Welt ermöglicht an sauberes Wasser zu gelangen und die Menschen vor Krankheit und Elend zu schützen.
www.vivaconagua.org

14.) Kinderkrebszentrum Hamburg e.V.
Die Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum Hamburg e.V. unterstützt das Kinderkrebs-Zentrums am Universitätsklinikum Eppendorf. Rund 600 Kinder werden hier ständig stationär und ambulant behandelt. Es ist unser Ziel die räumlich, sächlichen und personellen Voraussetzungen für eine bestmögliche Patientenversorgung zu schaffen, die wissenschaftliche Forschung und den Erfahrungsaustausch über Ursachen und Behandlung von Krebskrankheiten bei Kindern zu fördern und Eltern zu unterstützen, die durch die Krebserkrankung ihres Kindes in finanzielle Not geraten sind.
www.kinderkrebs-hamburg.de

15.) Nestwerk e.V.
Jugendliche brauchen Freiräume, um sich zu erproben und zu spüren. Doch oft fehlen solche Treffpunkte und Spielräume gerade dort, wo sie am nötigsten sind: in den Satellitenstädten und den strukturschwachen Stadtteilen der Hansestadt. Viele Jugendliche haben Langeweile und hängen rum, vor allem abends und am Wochenende. Freizeitangebote wie Kino, Disco oder Fitnessstudio sind meist zu teuer. Kinder können ihre Lebenssituation nicht selbst ändern, umso mehr sind wir alle gefragt, wenn es darum geht, ihnen ein gutes und gesundes Aufwachsen mit allen Zukunftschancen zu ermöglichen. Genau hier liegt die Hauptaufgabe von NestWerk: Kinder und Jugendliche mit Sport, Kultur und Bildung zu unterstützen, zu fördern und für eine glückliche, selbstbestimmte Zukunft stark zu machen.
www.nestwerkev.de

16.) Förderkreis zugunsten unfallgeschädigter Kinder e.V.
Geweint haben unfallgeschädigte Kinder schon genug. Unter Schock und unter Schmerzen. Dank guter Ärzte können sie wieder laufen und springen. Bloß den Freund zu besuchen, der drei Straßen weiter wohnt, das trauen sie sich noch nicht alleine. Vertrauen und Mut haben – das üben sie nun zusammen mit Hamburger Polizisten. Auf dem Zebrastreifen, in der Turnhalle, auf Kletterbäumen und bei Nachtwanderungen. Während der 14-tägigen Ferienfreizeiten im Schnee, an der
Ostsee und auf dem Ponyhof. Einfach weil es Spaß macht und gut tut!
www.achteaufmich.de

17.) Hanseatic Help
Hanseatic Help versorgt und unterstützt seit Herbst 2015 bedürftige Personen und verteilt dabei Spenden an alle gemeinnützigen Träger und Organisationen. So unterstützen wir Geflüchtete, Obdachlose, Frauenhäuser oder Kinderheime in Hamburg und in anderen Bundesländern kostenlos mit Kleidung und anderen Artikeln des täglichen Bedarfs. Der ehrenamtlich basierte Verein versorgt nicht nur regelmäßig 150 Einrichtungen für Hilfsbedürftige in Hamburg, sondern liefert Hilfsgüter auch in Krisenregionen wie Syrien, Irak, Griechenland, Sizilien oder Haiti. Tausende Menschen wurden durch uns schon erstversorgt und mit Kleidung und Hygieneartikeln ausgestattet.
www.hanseatic-help.org

18.) Kinderheim Kleine Strolche
Das Kinderheim Kleine Strolche wurde 2008 gegründet und bietet Soforthilfe für Säuglinge, Bereitschaftserziehungsstellen, Mutter-Kinder-Wohngruppen und familienanaloge Wohngruppen. Wir sind eines der wenigen Häuser in Deutschland mit einer Spezialisierung auf schwer traumatisierte und medizinisch herausfordernde Kinder von 0 bis 6 Jahren. Aufgrund dieser Spezialisierung legen wir großen Wert auf unsere heilpädagogischen, kinder- und jugendpsychiatrischen und psychotherapeutischen Angebote unseres eigenen Therapiezentrums, denn je früher diese nach dem traumatischen Vorfall beginnen, umso besser sind die Heilungsaussichten.
www.kinderheim-kleine-strolche.de

19.) Die Seenotretter
Schiffbrüchige aus Seenot retten. Menschen aus Gefahren befreien. Verletzte und Kranke versorgen. Wir sind klar zum Einsatz – rund um die Uhr und bei jedem, wirklich jedem Wetter. Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ist einer der modernsten Seenotrettungsdienste der Welt. Wir finanzieren unsere Arbeit ausschließlich durch Spenden und freiwillige Zuwendungen. Als Seenotretter sind wir auf Nord- und Ostsee bei jedem Wetter rund um die Uhr einsatzbereit – mit einer Flotte von 60 Seenotkreuzern und Seenotrettungsbooten.
www.seenotretter.de

Letzte Wahl

Top 19 der letzten Wahl vom 07.01.2024:

Stiftung Mittagskinder
Förderverein KinderLeben e.V.
Elmshorner Suppenhühner

4.) Deutsche Kinderkrebsstiftung
5.) Ärzte ohne Grenzen
6.) Hamburg Leuchtfeuer
7.) wünschdirwas e.V.
8.) Kinderkrebszentrum Hamburg e.V.
9.) Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland e.V.
10.) Mission Lebenshaus / Kinder- und Jugendhospiz
11.) Kinderheim Kleine Strolche
12.) Lebenswunsch e.V.
13.) Verein Leben im Abseits e.V.
14.) SOS-Kinderdorf Hamburg
15.) Nestwerk e.V.
16.) Recover your smile e.V.
17.) Förderkreis zugunsten unfallgeschädigter Kinder e.V.
18.) Hanseatic Help e.V.
19.) Deutscher Kinderhospizverein