Miniatur Wunderland Wochenbericht

11.12.2017 um 16:29 Uhr
Alter: 36 Tag(e)

Wochenbericht Nr. 893 KW 49

Montag, 04.12. - Sonntag, 10.12.2017

Im Venedigabschnitt war große Stellprobe angesagt. Alle bisher gebauten Brücken, Boote und Gondeln wurden zum großen Schaugucken auf die Anlage gestellt.


Eigentlich ist ja Gaston unser Brückenbauer, aber Venedig hat auch einen: Tino. Er hat in den letzten Wochen zwei Dutzend kleine und große Brücken gebaut.


Hier zum Beispiel altert Tino gerade die Seufzerbrücke.


Michel setzt die Bauteile für den Markusdom zusammen.


Und setzt dann nur für uns, alle Bauteile, die er bisher fertig gestellt hat, zusammen. Wir freuen uns immer mehr auf das endgültige Ergebnis.


In der Squero de Miwula wird weiter gehobelt und lackiert. Michael schleift Unebenheiten, die nach dem Gießen übrig bleiben,weg und spachtelt Luftlöcher aus. Diese Arbeiten sind notwendig, damit nach dem Lackieren mit Hochglanz, die Gondeln glatt wie ein ...(na Ihr wisst schon) aussehen.


Nebenan bemalt Judith die lackierten Gondeln mit goldener Farbe. Wie sie selbst sagt: "Gar nicht so einfach für einen Grobmotoriker".


Also wir finden, dass hast Du toll gemacht Judith. Nix mit Grobmotorik, das ist einfach nur goldig.


Im Shopbereich sind die Umbaumaßnahmen abgeschlossen. In den neuen Räumlichkeiten entdeckt man diesen großen Kasten.


In diesem 3D Scanner können sich unsere Gäste einmal in 3D abscannen lassen. Daraus könnte man dann später einmal ein Mini-Selbst bauen lassen. Für uns ist das erstmal ein Testlauf, um zu sehen, wir gut das Gerät funktioniert.


Jedes Jahr, in der Weihnachtszeit, finden im Miniatur Wunderland die Kita Tage statt. Dies ist eine Herzensangelegenheit bei uns und wird sehr gut angenommen. Alle Hamburger Kindertagesstätten haben in dieser Zeit die Möglichkeit, das Wunderland kostenfrei zu besuchen.


Natürlich darf ein Weihnachtsmann nicht fehlen, der unseren kleinen Gästen zum Abschied ein kleines Geschenk überreicht.


In den letzten Wochen wurde unser Aufladeschrank, vor dem Leitstand, schon sehr vermisst. Dieser steht gerade in der Elektronikabteilung und wird grundlegend repariert und auf den neuesten Stand gebracht.


Unsere Kollegen finden ja immer wieder neue "Verstecke". Hier repariert Lars gerade eine Folie, damit die Kollegen in der Lokwerkstatt nicht permanent das Gefühl haben, vor dem offenen Fenster zu sitzen.


Wir werden ja oft gefragt, wie wir die Anlage so sauber halten. Heute zeigen wir Euch mal, wie viel Dreck sich nach 3 Tagen in einem Staubsauger so sammelt.


Kennt ihr eigentlich unsere Unterwasserkühe im großen Echtwasserbecken? Leider waren diese nach der letzten Reinigungsaktion verschwunden, sind aber, wie man sehen kann, jetzt wieder aufgetaucht und können bewundert werden!


So sieht es zum Beispiel aus, wenn die Kollegen am Leitstand, mit einem Kollegen auf der Anlage kommunizieren. Der Kollege auf der Anlage klettert durch eine Luke und stellt einen entgleisten Zug wieder auf und die Kollegen am Leitstand schalten die Strecke dann wieder frei.


Am 1. Dezember hat es auch bei uns in der Speicherstadt das erste Mal geschneit. Da wurde man wieder Kind, hing an der Scheibe und machte einfach nur oooooooohhhh.

In diesem Sinne, habt eine schöne Woche!



Navigation: Artikel 50 von 53
Abgelegt unter: WB 2017

Kommentare (Gast)

schrieb am 11.12.2017 um 20:05 Uhr
Die Luke im Leitstand war mir neu und das man da direkt auf die Kollegen schaun kann auch ;-)

Das war wieder hochinteressant aber auch amüsant, den Bericht zu bestaunen. Dankeschön an alle Beteiligten :-)

schrieb am 11.12.2017 um 20:07 Uhr
Und dies Seekühe sind wieder da, wie schön!

schrieb am 12.12.2017 um 01:12 Uhr
Hallo,
wie immer toll. Kleiner Tipp, das Schwarz der Gondeln glänzt im Original wie Klavierlack.
Noch eine gute Nacht!

schrieb am 12.12.2017 um 01:18 Uhr
3D-Scan... ja nee, schon klar...
Das Ding sieht doch genau so aus, wie der neue Prototyp des Teleporters für die Enterprise!
;-)

schrieb am 12.12.2017 um 07:50 Uhr
Gondel? Klavierlack? Dazu ein Tipp: Autopolitur/-wachs auftragen, danach polieren, gibt schöne glänzende Oberflächen.

schrieb am 12.12.2017 um 07:53 Uhr
Wie sang schon Peter Maffay im letzten Jahrhundert:
"Über sieeeben Brücken musst du bau'n...."

schrieb am 12.12.2017 um 10:43 Uhr
Wenn das mit dem Aufladeschrank doch bloß VORHER (also vor meinem Besuch am 05.12.17) angekündigt worden währe ...

schrieb am 12.12.2017 um 21:09 Uhr
Die Seekühe sind - streng genommen - nicht "wieder aufgetaucht", sondern gottseidank "wieder abgetaucht". Ein historischer Gewinn für die Nordostsee!

Dankeschön für diesen ausführlichen Bericht!

schrieb am 13.12.2017 um 08:21 Uhr
Einfach nur toll, was ihr da macht. Waren 2015 in Hamburg und haben uns das Wunderland angesehen ... spitze.
Weiter so, ich verfolge die Wochenberichte regelmäßig

schrieb am 15.12.2017 um 13:02 Uhr
... wieder mal Senf von mir:
*) den Rechtschreibfehler im Bild von Michael hab' ich gefunden, mag sie aber nicht - ist also noch frei für einen neuen Besitzer
@ Harry aus ?: das mit dem Polieren von Autowachs auf Hochglanz hat wahrscheinlich ein Problem: Poliermaschinen in 1/87 - Können Sie da aushelfen? Wär' ne supi Knopfdruckaktion :-) !