Miniatur Wunderland Wochenbericht

14.08.2017 um 13:41 Uhr
Alter: 37 Tag(e)

Wochenbericht Nr. 876 KW 32

Montag, 07.08. - Sonntag, 13.08.2017

Die Wunderland-Woche bei Instagram : https://youtu.be/PAzszWLbdCc

Morgens halb sieben im Wunderland:

...drückt Leo Knöpfe, also er kontrolliert die Knöpfe, ob sie auch funktionieren und unseren Besuchern viel Freude machen.


Morgens halb sieben im Wunderland:

...kontrolliert Jenny das Riesenrad auf der Kirmes in Mitteldeutschland. Diagnose: Motor war verklemmt.


Die Auflösung von letzter Woche: Bobby hat auf dem freien Gartengrundstück einen Friseursalon der besonderen Art geschafften. Da dampft und qualmt es aus allen Poren.


Die Nebenstrecke in Norwegen ist jetzt elektrifiziert. Klaus hat mit ganz viel Liebe, dieses Spannwerk gebaut. Man beachte die Sisyphusarbeit an den Spannseilen.


Schritt für Schritt arbeitet Gaston weiter an der Hundertwasserkirche St. Barbara in Bärnbach (Steiermark). Die Wasserfälle sind jetzt unter den Fenstern angebracht und bekommen den letzten Farbanstrich.


Für die runden Farbflächen auf dem Dach werden 2 unterschiedlich grüne Farbpigmentpulver gemischt...


...und anschließend vorsichtig auf das Dach aufgetragen.


Für die neu modellierte Landschaft in Knuffingen, arbeitet Felix an einem Berggott aus Gips.


Der fertige Kopf geht dann auf die Suche nach einem perfekten Standort in der Berglandschaft. Schauen wir mal, wo er sich verstecken wird.


Und, entdeckt Ihr ihn?


Felix testet gerade aus welchem Material, die Anlegerpfähle und Pfahlbauten in der Lagunenstadt, gebaut werden können. In diesem Beispiel hier aus Federstahl mit Schrumpfschlauchummantelung.


In Venedig werden die einzelnen Inseln mehr mehr mit Details ausgestattet. Michel sägt gerade Schornsteine zu...


...die dann Haus für Haus, Dach für Dach hinzugefügt werden.


Tim ist zum Nordpol gereist und installiert gerade einen 3000 Lumen Lichtstarken "Short Throw" Beamer an der Decke, um eine eine besonders beeindruckende Projektion der Polarlichter zu realisieren. Dafür wurde zuerst eine digitale "Leinwand" erstellt. Um einen schöneren dreidimensionalen Effekt zu erzeugen, mussten Masken über die schon an die Wand gemalten Eisberge gelegt werden.


Danach erstellten wir mit Bildbearbeitungs- und Effektprogrammen den Hintergrund und die Nordlichter selbst. Zusätzlich musste das Ganze in den Tag-Nachtablauf unserer Anlage integriert werden. Zum Schluss noch Titanic, Angler und Quietsche Entchen in den Hintergrund animiert und fertig ist ein tolles Naturschauspiel.

Wir wünschen eine sonnige Woche.



Navigation: Artikel 32 von 37
Abgelegt unter: WB 2017

Kommentare (Gast)

schrieb am 14.08.2017 um 14:37 Uhr
Polaaaarlichter? Das wird bestimmt sehr stimmungsvoll.

Schön finde ich auch, dass Ihr erwähnt, wo Bärnbach (Österreich) liegt, nämlich in der Nähe von Gastons Kirche.

Auch interessant, dass man schon morgens um halb sieben prüfen muss, ob die Welt noch in Ordnung ist.

Vielen Dank für den schönen Bericht.

schrieb am 14.08.2017 um 14:38 Uhr
Hupps, hat sich mein Freund an den Rechner geschlichen. Aber er hat ja alles gesagt, was auch ich schreiben wollte :-)

schrieb am 14.08.2017 um 14:55 Uhr
Die Nordlichter sind aber echt spektakulär! Super Arbeit, toll!

schrieb am 16.08.2017 um 11:56 Uhr
Mit Eurem Nordlicht sorgt Ihr ja richtig für Unruhe im Forum. Wir freuen uns schon drauf :-)

schrieb am 18.08.2017 um 19:32 Uhr
Frage zu Bild 3:
Das Pärchen rechts im Bild. Gibt es die so fertig oder ist es eine Eigenproduktion?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz

Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.