Miniatur Wunderland Wochenbericht

24.11.2014 um 10:54 Uhr
Alter: 3 Jahr(e)

Wochenbericht Nr. 734 KW 47

Montag, 17. November 2014 - Sonntag, 23. November 2014

Wie jedes Jahr wiederholen sich so einige Ereignisse. Nikolaus und Weihnachten sind völlig überraschend immer am selben Datum und auch Geburtstage wiederholen sich.

Gerhard in seinem dekorierten Büro

Zum Beispiel der Geburtstag von Gerhard Dauscher, der in der letzten Woche wieder ein Jahr älter geworden ist. Zu diesem Anlass wurde sein Büro von den Modellbauer neu dekoriert und ausgeschmückt.


HB7 Wende

Ein großer Umbau wurde gerade im Schweiz-/Österreich-Abschnitt gestartet. Hier werden im Schattenbahnhof der Hauptbahn 7 alle Dreileiter-Gleise gegen Zweileiter-Gleise ausgetauscht. Um auf der Strecke weiter einen Notfahrbetrieb zu ermöglichen, wurde eine Kehrschleife eingebaut.


HB7 Schattenbahnhof

Im Schattenbahnof wurden dann alle alten Gleise entfernt und durch neue ersetzt. Hier kommen nun auch die oben liegenden Weichenantriebe zum Einsatz, die wir Ihnen schon in den letzten Wochenberichten gezeigt haben. Grund für den Umbau ist das Schienensystem in Italien: Da wir dort ausschließlich Zweileiter-Gleise verwenden, muss die Hauptbahn 7 dementsprechend angepasst werden, da sie die Schweiz und Italien miteinander verbindet.


Christian baut eine Stützwand für Italien

Im Modellbau geht es derweil mit dem Bau von weiteren Modellen weiter. Hier baut Christian gerade eine Stützwand für den Italien-Abschnitt auf.


Fiat Multipla

In einem der letzten Wochenberichte berichteten wir schon einmal über die Probleme bei der Beschaffung von Automodellen und zeigten Ihnen mehrere Sonderanfertigungen. Hier nun ein weiteres Modell, welches speziell angefertigt wurde. Hierbei handelt es sich um einen Fiat Multipla, der nun noch mit Fenstern, Innenraum, Fahrwerk und Licht ausgestattet wird.


Alfa Romeo 156 Police

Natürlich dürfen im Italien-Abschnitt einige Polizeiwagen nicht fehlen. Diese Modelle können käuflich erworben werden, allerdings muss dann noch die gesamte Beleuchtung eingebaut werden.


Lamborghini Gallardo Polizia

Kompliziert wird dieser Vorgang dann bei solchen speziellen Rennflitzern, denn dort ist noch weniger Platz zur Installation der LEDs.


Neue Brücke in Italien

Tobias hat die Brücke, die wir Ihnen im letzten Wochenbericht vorgestellt haben, in die Anlage eingebaut, so dass im nächsten Schritt die Gleise verlegt werden können.



Navigation: Artikel 47 von 52
Abgelegt unter: WB 2014

Kommentare (Gast)

schrieb am 24.11.2014 um 14:55 Uhr
Sehr spannen wie immer! Warum wird bei Euch alles auf Zweileitergeleise Umgebaut? Sind die Erfahrungen mit dem Dreileiter so schlecht?

schrieb am 24.11.2014 um 17:28 Uhr
Schön, wie es bei euch immer weiter geht. Der Bereich mit der neu eingebauten Brücke sieht schon sehr vielversprechend aus. Weiter so!!


schrieb am 27.11.2014 um 11:43 Uhr
Hallo,

warum für die Autos nicht einen 3D-Scanner (gibt's auch mobil) und einen 3D-Drucker anschaffen?
Dann könnte man gleich das Auto in der Wunschfarbe und die transparenten Scheiben mitdrucken. So hätte man viel weniger Nacharbeit und bei entsprechender Präsentation des Druckers noch einen "Eye-Catcher" für die Besucher!

Grüße
Markus W.

schrieb am 27.11.2014 um 13:48 Uhr
Man könnte sich sogar den 3D-Scanner sparen. Es gibt fast alle Autos, Schiffe, Motorräder, Flugzeuge, Panzer,... bereits als 3D Modelle auf:

www.the-blueprints.com

Liebe Grüße aus Hamburg,

Dieter

schrieb am 06.12.2014 um 18:12 Uhr
Ich glaube, da überschätzt ihr die Möglichkeiten vom 3D-Druck (zumal, wenn er irgendwie bezahlbar bleiben soll) gewaltig. Mehr als Urmodelle, die man dann nach gewaltiger Nacharbeit per Resin vermehren kann, wird da auch nicht herauskommen – gut, für Fiat Panda oder Lancia Ypsilon muss man wohl sowieso eine Serienproduktion starten; die sind in Italien so präsent wie hier 'nen Polo…