Miniatur Wunderland Wochenbericht

31.10.2011 um 14:20 Uhr
Alter: 6 Jahr(e)

Wochenbericht Nr. 574 KW 43

Montag 24. Oktober 2011 - Sonntag 30.Oktober 2011

Auch in diesem Wochenbericht sind die Reparaturen an und in der Anlage ein Thema. Allerdings können wir diese Woche auch etwas Neues zeigen.

Judith baut einige Häuser aus dem Skandinavien Bereich um

Die letzten Wochen wurden auch genutzt, um so genannte "Altlasten" aufzuarbeiten. Im Skandinavien Abschnitt gab es noch einige Häuser, die nicht wirklich schön aussahen. Dort waren, in der Hektik kurz vor der Eröffnung, Häuser eingebaut worden, die noch ein wenig den Charme von Plastik hatten.


Gealterte Häuser für den Skandinavien Abschnitt

Diese Häuser wurden ausgebaut und von Judith komplett überarbeitet. Zusätzlich wurde auch die komplette Beleuchtung der Gebäude überarbeitet.


Stephan repariert das Schiffshebewerk

Letzte Woche führte ein kleines Bauteil dazu, dass die Steuerung des Schiffhebewerkes die Mechanik nicht mehr ansteuerte. Deshalb musste Stephan das gesamte Schiffshebewerk ausbauen und in der Werkstatt überprüfen.


Lichtschranke zur Ermittlung des Gleichlaufes der Hubmechanik

Grund des ganzen Ärgers war diese Lichtschranke, die den Gleichlauf der Hebemechanik kontrollieren soll. Sie löste nicht mehr richtig aus, sodass die Steuerung die ganze Aktion sicherheitshalber abschaltete.


Eingebaute Lichtschranke an einer Lochscheibe

Nachdem die Lichtschranke gereinigt und justiert wurde, muss noch die gesamte Steuerung ein paar Testläufe absolvieren. Danach wird das Schiffshebewerk auch wieder im Flughafenabschnitt eingebaut.


Reparaturen am "fliegenden Holländer"

Im Skandinavien Abschnitt wird derzeit eine weitere Aktion komplett überholt. Die Mechanik des Schiffes und der Eisberge war mit den Jahren so abgenutzt, dass ein kompletter Austausch aller Komponenten nötig wurde.


Neue Wasserfläche für den fliegenden Holländer

Gleichzeitig entschied man sich, auch das Meer etwas neu zu gestalten, da die alte Plexiglasscheibe sehr verkratzt war und damit auch ausgetauscht werden musste. In der nächsten Woche wird dann die neue Mechanik für das Schiff und die Eisberge eingebaut und eine neue Plexiglasscheibe als Untergrund eingesetzt.


Neuer Eingangsbereich

In der letzten Woche war an dieser Stelle noch ein entkernter Raum zu sehen. Nun stehen schon die ersten neuen Wände und die Elektriker können die ersten Kabel verlegen - natürlich dieses Mal gerade! :)


Prototyp einer Bombardier Canadair Regional Jet 700

Ein paar Neuigkeiten gibt es auch am Flughafen zu sehen. Nach ein paar technischen Korrekturen "fliegt" jetzt die Bombardier CRJ700 die ersten Runden im realen Betrieb. Die Besonderheit an diesem Flieger ist die Größe des Rumpfes.


Prototyp einer Bombardier Canadair Regional Jet 700 beim Start

Hier musste auf kleinstem Raum die gesamte Mechanik des Bugrades und die Elektronik untergebracht werden. Dieser Typ Flugzeug ist derzeit das kleinste Flugzeug, was wir "fliegen" lassen können. Aber vieleicht fallen uns ja noch ein paar Möglichkeiten ein, noch kleiner zu werden.


Seitenruder mit Meßaufkleber

Zu welchem Flugzeugtyp gehört dieses Leitwerk?


Prototyp der Concorde "Experimental"

Natürlich zu einem ganz besonderen Überschalljet, der Concorde. Derzeit macht auch dieser Prototyp weitere "Testflüge". Nicht nur die schlanke Bauform des Rumpfes war bei diesem Modell ein Problem, sondern auch...


Prototyp der Concorde "Experimental" beim starten

...die schwenkbare Nase, die sowohl beim Start wie auch bei der Landung nach unten geschwenkt werden kann. Aber nicht nur an die Nase wurde gedacht, sondern auch an...


Triebwerke der Concorde "Experimental"

... die Nachbrenner an den Triebwerken, die für den unvergleichbaren Sound beim Start sorgten.



Navigation: Artikel 43 von 52
Abgelegt unter: WB 2011

Kommentare (Gast)

schrieb am 31.10.2011 um 14:52 Uhr
Wieder ein schöner Wochenbericht :o))

schrieb am 31.10.2011 um 15:30 Uhr
Rzeczywiście, czyta się z zainteresowaniem i podziwem. Alles Gute

schrieb am 31.10.2011 um 15:59 Uhr
Wozu genau dienen eigentlich die Markierungen am Concorde Prototyp? Um die Tarnung zu justieren?

schrieb am 31.10.2011 um 22:06 Uhr
Hallo Miwula Team

Wieder ein genialer Wochenbericht. Ich freue mich schon auf den nächsten Besuch bei Euch. Aber Vorsicht...!!! Erst die Schraube von der Lichtschranke am Schiffshebewerk festdrehen, sonst ist der nächste Ausfall vorprogrammiert (siehe Foto 5). Ich glaube aber ihr habt das selbst schon gefunden und behoben. Weiter so, ihr seid Spitze.
Mit einem freundlichen Gruß aus dem schönen Ammerland
Rainer Nappe

schrieb am 01.11.2011 um 01:15 Uhr
Toll - einfach genial :-)

schrieb am 01.11.2011 um 09:50 Uhr
Super gut! ob sich bei der Canadair auch die Turbinen drehen werden? Für andere unmöglich, für euch eine Herausforderung.
Klappt es bei der Concorde auch mit dem Wenderadius, der müßte doch deutlich größer sein als z.Bsp. einer A380?
Weiter so ... genial

schrieb am 01.11.2011 um 12:06 Uhr
Wann wird die Flughafen-Webcam wieder in eine gute Position gebracht???? Schade das hier keiner mal einem eine Antwort gibt.

schrieb am 01.11.2011 um 20:27 Uhr
die concorde sieht toll aus, aber die nachbrenner wurden nicht beim start gestartet, sondern erst über dem atlantik

schrieb am 15.11.2011 um 16:35 Uhr
ich mache denechts erst eine fürung es ist schade das die eisberge und das schif nicht da ist.

schrieb am 15.11.2011 um 16:37 Uhr
schade