Aktuelle Vorschläge

Jedes Quartal werden von den Käufern des Jahressatzes die drei Institutionen gewählt, die in den nächsten drei Monaten Pin-Partner werden sollen. Die Vorschläge der Institutionen kommen von ihnen. Damit die Liste nicht zu lang wird, fallen bei jeder Wahl die drei letzten aus der Liste heraus. Diese Institutionen können Sie auf der Seite "Ausgeschiedene Vorschläge" ansehen und gern direkt unterstützen.

1.) Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland
Das Kinderhospiz Regenbogenland ist ein Haus für Kinder, die wegen einer unheilbaren Erkrankung oder einer schweren Behinderung nur eine eingeschränkte Lebenserwartung haben. Das Kinderhospiz Regenbogenland ist ein Ort, an dem das Leben und die Lebensfreude im Mittelpunkt stehen. Es ist eine Einrichtung, die den Familien dabei helfen will, die ihnen noch verbleibende Zeit gemeinsam mit ihrem Kind möglichst erfüllt und positiv zu gestalten. Zum anderen dient das Kinderhospiz der Entlastung der ganzen Familie und der Ergänzung der häuslichen Pflege. Denn die häusliche Betreuung und Pflege von unheilbar kranken und/oder schwerstbehinderten Kindern ist eine Aufgabe, die oftmals über Jahre hinweg zu ganz besonderen Belastungen der Familien führt.
www.kinderhospiz-regenbogenland.de

2.) Mildred Scheel Stiftung – Deutsche Krebshilfe                                         Die Stiftung wurde 1974 von Mildred Scheel, der Gattin des damaligen Präsidenten gegründet. Anlass war die Tatsache, dass Jahr für Jahr 420.000 Menschen in Deutschland an Krebs erkranken, darunter auch zunehmend Kinder unter 15 Jahren. Ziel der Stiftung ist es, den Betroffenen und deren Angehörigen zu helfen und die Prävention, Früherkennung, Diagnose und Therapie zu verbessern. Die Stiftung wird ausschließlich durch Spenden finanziert und erhält keine öffentlichen Gelder.
www.krebshilfe.de

3.) NCL-Stiftung
NCL-Stiftung – Für eine Zukunft ohne Kinderdemenz
Nur die Wenigsten wissen, dass das Schicksal Demenz auch Kinder treffen kann. Kinder, die an der Kinderdemenz NCL leiden, zeigen das erste Symptom im Grundschulalter – sie erblinden. Nach und nach vergessen sie Erlerntes, verlieren die Fähigkeiten zu gehen und zu sprechen und leiden an epileptischen Anfällen. Bisher ist die Kinderdemenz NCL nicht heilbar. Ziel der NCL-Stiftung ist es, dies zu ändern und ein Medikament gegen NCL zu entwickeln. Zusätzlich informiert die NCL-Stiftung Ärzte über Kinderdemenz. Denn seltene Erkrankungen wie NCL benötigen vor allem eins – Aufmerksamkeit!
www.ncl-stiftung.de

4.) Balu und Du – Großes Engagement für kleine Persönlichkeiten
Ein Kind, einmal in der Woche, für ein bis drei Stunden, für ein Jahr. Auf diese kurze Formel gebracht, hilft das mehrfach ausgezeichnete bundesweite Mentorenprogramm Balu und Du unterstützungsbedürftigen Kindern im Grundschulalter. Junge, engagierte Menschen, die Balus, übernehmen ehrenamtlich ein Jahr lang eine individuelle Patenschaft für ein Kind. Sie helfen ihm durch persönliche Zugewandtheit und aktive Freizeitgestaltung, sich in unserer Gesellschaft zu entwickeln und zu lernen, wie man die Herausforderungen des Alltags erfolgreich(er) meistern kann. In Hamburg wird das Programm vom Malteser Hilfsdienstes e.V. angeboten.
www.balu-und-du-hamburg.de 

5.) wünschdirwas e.V.
wünschdirwas e.V. ist ein in Köln eingetragener gemeinnütziger Verein. Seit über 25 Jahren erfüllen viele ehrenamtliche Helfer und vier Mitarbeiterinnen in Köln schwer erkrankten Kindern und Jugendlichen Herzenswünsche. Ein unvergesslich schönes Erlebnis soll dazu beitragen, neuen Lebensmut, Zuversicht und neue Lebensenergie zu schenken und die Krankheit einfach einmal vergessen lassen. wünschdirwas e.V. arbeitet bundesweit mit Ärzten und Therapeuten von über 90 Krankenhäusern, Kinderkliniken, Hospizen in nahezu allen Bundesländern zusammen.
www.wuenschdirwas.de

6.) Ankerland e.V.
Ankerland e.V. ist ein Förderverein zur Hilfe von psychisch traumatisierten Kindern und Jugendlichen. Ziel ist der Aufbau des ersten Beratungs- und Behandlungszentrums in Hamburg, in dem junge Trauma-Patienten umfassend  therapiert werden können. Dazu zählen ärztliche und psychotherapeutische Behandlung sowie die Begleitung der Familien. Ankerland sensibilisiert die Öffentlichkeit über das schwierige Thema Kinder und Trauma und betreibt ein Info-Telefon, das  Betroffenen Rat gibt.
www.ankerland.org

7.) Hände für Kinder e.V.
Der Förderverein „Hände für Kinder e.V.“ wird mit dem Neuen Kupferhof schwerstbehinderten Kindern ein Kurzzeit-Zuhause bieten und ihre Familien einige Tage im Jahr von der Pflege ihres Kindes entlasten. 2011 konnte der Verein „Hände für Kinder“ den Kupferhof kaufen, 2012 folgt der Umbau. Danach können die ersten kleinen Gäste mit großen Handicaps im Neuen Kupferhof begrüßt werden. Der Neue Kupferhof und sein Team werden für einige Tage am Stück schwerbehinderte Kinder und Jugendliche betreuen, Eltern, die ihr Kind rund um die Uhr zu Hause pflegen, entlasten, die gesamte Familie optimal unterstützen: Therapeuten und Pflegekräfte stehen zum Austausch und für Anregungen bereit.
www.haendefuerkinder.de

8.) Förderkreis zugunsten unfallgeschädigter Kinder e.V.
Geweint haben unfallgeschädigte Kinder schon genug. Unter Schock und unter Schmerzen. Dank guter Ärzte können sie wieder laufen und springen. Bloß den Freund zu besuchen, der drei Straßen weiter wohnt, das trauen sie sich noch nicht alleine. Vertrauen und Mut haben – das üben sie nun zusammen mit Hamburger Polizisten. Auf dem Zebrastreifen, in der Turnhalle, auf Kletterbäumen und bei Nachtwanderungen. Während der 14-tägigen Ferienfreizeiten im Schnee, an der Ostsee und auf dem Ponyhof. Einfach weil es Spaß macht und gut tut!
www.achteaufmich.de

9.) Die Deutsche Rettungsflugwacht                                                        
Die DRF entstand aus der Björn-Steiger-Stiftung und betreibt Rettungshubschrauber in ganz Deutschland und im Verbund mit dem Team DRF in Europa. Ohne Fördermitglieder und Spenden ist dies nicht finanzierbar, da ca. ein viertel der Kosten nur auf diesem Weg bestritten werden müssen. Ein Rettungshubschrauber kostet ca. 4-5 Mio. Euro und aufgrund Europäischer Bestimmungen müssen die älteren Modelle bis 2009 ersetzt werden.
Die Björn-Steiger-Stiftung zeichnet sich dafür verantwortlich, dass es in Deutschland überhaupt ein Rettungswesen gibt. Rettungswagen mit Funk und medizinischer Betreuung, Notrufsäulen und viele Innovationen gehen auf die BSS zurück ohne die unsere Unfallstatistik viel schlechter ausfallen würde.
www.drf.de

10.) Strassenkinder e.V.
Der Verein Straßenkinder e.V. entstand im Jahr 2000 aus einer ehrenamtlichen Initiative. Straßenkinder e.V. kümmert sich sowohl um Kinder und Jugendliche, die auf der Straße leben als auch um solche, die von Kinder- und Bildungsarmut  betroffen sind. Der Verein ist für die „Förderung der Jugendhilfe“ vom Finanzamt Berlin als gemeinnützig anerkannt und nach § 75 SGB VIII staatlich anerkannter Träger der freien Jugendhilfe. Straßenkinder e.V. ist ein christlich-interkonfessioneller Verein und Mitglied im „Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg - schlesische Oberlausitz“. Seit Beginn wird der Verein zu fast 100 % durch Spenden finanziert.
www.strassenkinder-ev.de

11.) "Ich kann Leben retten!" e.V.
Der gemeinnützige Verein „Ich kann Leben retten! e.V.“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, möglichst vielen Menschen lebensrettendes Notfallwissen mitzugeben und insbesondere Kinder und Jugendliche auszubilden. So wird Leben retten zukünftig genauso zur Lebenskompetenz gehören wie Schwimmen, Radfahren und das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand wird das Gehirn nicht mehr mit Sauerstoff über das Blut versorgt. Bereits nach drei Minuten treten irreparable Hirnschäden auf. Bis der Notarzt eintrifft (erst nach 8 bis 10 Minuten) gilt es den Mut zur Herz-Druck-Massage zu haben, womit viele Leben jedes Jahr gerettet werden können. Der Verein arbeitet bundesweit und finanziert sich ausschließlich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge.
www.ich-kann-leben-retten.de

12.) Kids&Friends Stiftung – Wir fördern Hamburgs Kinder!
Jedes Kind hat Talente, Träume und Hoffnungen. Durch schlechte Bildungsmöglichkeiten, beschränkte Freizeitangebote oder fehlende Wegbegleiter haben sie nicht die Möglichkeit, ihr Potenzial auszuschöpfen und ihre Träume zu erfüllen. Seit 2008 setzt sich die Kids&Friends Stiftung dafür ein, dass Kinder und Jugendliche eine faire Chance bekommen und zu starken Persönlichkeiten werden. Kinder in schwierigen Lebenssituationen bekommen Mentoren, die sie seelisch aufbauen. Jugendliche lernen Konflikte mit sportlicher Fairness zu lösen statt mit Gewalt. Schulklassen schreiben ihren eigenen Roman und entdecken individuelle Begabungen. Kids&Friends ist Wegbegleiter für Kinder und Jugendliche in Hamburg – denn sie erschaffen die Welt von morgen!
www.kids-friends.de

13.) Stiftung KinderHerz
Täglich kommen in Deutschland rund 19 Kinder mit einem Herzfehler auf die Welt. Das sind etwa 7.000 kranke Kinderherzen pro Jahr. Nicht selten müssen die erst wenige Wochen alten Säuglinge komplizierte Operationen über sich ergehen lassen. Um die medizinische Versorgung der kleinen Patienten kontinuierlich und nachhaltig zu verbessern, fördert die Stiftung KinderHerz  Forschungsprojekte an renommierten Kinderherz-Zentren in ganz Deutschland. Das Spektrum reicht von der Diagnose und Behandlung über die Prävention bis hin zur Forschung und Entwicklung neuer Heilungsmethoden.
www.stiftung-kinderherz.de