Miniatur Wunderland Wochenbericht

17.01.2005 um 13:44 Uhr
Alter: 13 Jahr(e)

Wochenbericht Nr. 220, KW 2

Montag, 10.01.2005 bis Sonntag, 16.01.2005

Zur neuen Optik und der geänderten Menü-Führung der Internetseite ist ja im Forum ausführlich diskutiert worden, so dass wir unser Augenmerk nun wieder gen Skandinavien richten können und schauen, was sich in den letzten Tagen getan hat.

Hier mal der Versuch, die Skandinavien-Baustelle im Überblick zu zeigen,

Hier mal der Versuch, die Skandinavien-Baustelle im Überblick zu zeigen,


ein wirklich schwieriges Unterfangen angesichts der Größe.

ein wirklich schwieriges Unterfangen angesichts der Größe.


Hier wird ein Containerterminal entstehen. Die Kaianlagen werden am Wasser aus Betonplatten gebaut, allerdings haben wir schon jetzt festgestellt, das der Beton noch einen deutlich helleren Farbton bekommen muss.

Hier wird ein Containerterminal entstehen. Die Kaianlagen werden am Wasser aus Betonplatten gebaut, allerdings haben wir schon jetzt festgestellt, das der Beton noch einen deutlich helleren Farbton bekommen muss.


Auf Bild 4. ist ein Studie zu sehen, wie die Spalten zwischen den Betonplatten später ein aussehen sollen.

Auf Bild 4. ist ein Studie zu sehen, wie die Spalten zwischen den Betonplatten später ein aussehen sollen.


In Dänemark wächst Gras!

In Dänemark wächst Gras!


Nun, natürlich nicht überall,

Nun, natürlich nicht überall,


denn gerade unter Brücken sind Pflanzen eher spärlich anzutreffen...

denn gerade unter Brücken sind Pflanzen eher spärlich anzutreffen...


Um die weitere Belieferung des Wunderlandes mit Ziegeln sicher zu stellen, ist dieses Gebäude an die deutsch-dänische Grenze umgezogen. Es dürfte nicht all zu schwer sein, zu wissen, wo dieser Betrieb vorher stand, oder?

Um die weitere Belieferung des Wunderlandes mit Ziegeln sicher zu stellen, ist dieses Gebäude an die deutsch-dänische Grenze umgezogen. Es dürfte nicht all zu schwer sein, zu wissen, wo dieser Betrieb vorher stand, oder?


Wolfgang verlegt fleißig Gleise

Wolfgang verlegt fleißig Gleise


im norwegischen Teil der Anlage.

im norwegischen Teil der Anlage.


Das Wendebecken am Ende des Echtwasserkanals wird nun bald so weit sein, das wieder mit GFK gearbeitet werden kann.

Das Wendebecken am Ende des Echtwasserkanals wird nun bald so weit sein, das wieder mit GFK gearbeitet werden kann.


Am rückwärtigen Teil der Anlage werden die Berge stellenweise wieder bis knapp unter die Decke hinaufreichen. Je nach Lage langt dabei ein Holzgerüst oder,

Am rückwärtigen Teil der Anlage werden die Berge stellenweise wieder bis knapp unter die Decke hinaufreichen. Je nach Lage langt dabei ein Holzgerüst oder,


wie im rechten Bild zu sehen, muss auf stabilere Materialien ausgewichen werden (hier wird der "Schiffs-Schattenhafen" überspannt.

wie im rechten Bild zu sehen, muss auf stabilere Materialien ausgewichen werden (hier wird der "Schiffs-Schattenhafen" überspannt.



Navigation: Artikel 2 von 52
Abgelegt unter: WB 2005