Newsmeldung Kategorie Allgemein

21.12.2016 um 15:01 Uhr
Alter: 154 Tag(e)

Jahresrückblick 2016

2016 war ein Jahr voller Highlights: Google Street View, Rettungsgasse, Italien und vieles mehr.

Hinter dem Wunderland liegt ein ganz besonderes Jahr. Es begann schon mit vielen bewegenden Momenten, als im Januar schon zum zweiten Mal all diejenigen freien Eintritt erhielten, die sich den Eintritt ins Miniatur Wunderland normalerweise nicht hätten leisten können.
Am 13. Januar konnten wir dann das Ergebnis von monatelange Arbeit in der zweiten Jahreshälfte 2015 vorstellen: Gemeinsam mit Google Street View wurde das Wunderland auf eine ganz neue Art zugänglich gemacht. Speziell angefertigte Fahrzeuge digitalisierten vielen Bahnstrecken und Straßen, während mehrere eindrucksvolle 360°-Panoramen entstanden. Die neue Street-View-Sammlung bietet Einblicke, wie man sie teilweise nicht einmal als Besucher im Wunderland hat. Sie finden sie unter g.co/miniaturwunderland. Das Projekt wird auch in einem schönen Video vorgestellt: https://youtu.be/mnqh8xhDh7Q


Apropos Video: Pünktlich zur Hauptreisezeit im Sommer entstand ein Video zum wichtigen Thema Rettungsgasse. Wie wichtig diese ist, bestätigen alle Einsatzkräfte aber sie funktioniert nur, wenn alle mitmachen. Das Video sollte deshalb möglichst viele Menschen erreichen und dafür sensibilisieren. Glücklicherweise gelang das auch, weil unzählige Leute das Video teilten. Über 10 Mio. Menschen haben sich das Video auf verschiedenen Plattformen angesehen und zahlreiche Medien berichteten darüber. Wir hoffen, dass nun mehr Menschen beim Annähern an einen Stau daran denken, zwischen der ganz linken Spur und der daneben Raum für Rettungsfahrzeuge zu lassen. Wer sich das Video (noch mal) ansehen möchte, findet es hier: https://youtu.be/1D4lsJnznqk


Währenddessen arbeitete der Modellbau fieberhaft daran, den Eröffnungstermin des Italien-Abschnitts Ende September halten zu können. Italien war für das Wunderland das bestimmende Thema des Jahres. Nicht nur mussten unzählige Gebäude, größtenteils Eigenkonstruktionen, gebaut und die Landschaft gestaltet werden, sondern vor allen Dingen musste die Anlage auch zum Leben erweckt werden. Dafür wurden unzählige Figuren gesetzt und ein Niveau an Detaillierung erreicht, wie es das Wunderland bisher nicht kannte. In einem Video haben wir einige Impressionen des neuesten Wunderlandteils zusammengestellt: https://youtu.be/KRy0Wp4G4Ic


Doch nicht nur die Modellbauer mussten für den Bau Italiens neue Wege gehen. Das gleiche galt auch für die Techniker. Selbstverständlich gibt es auch in Italien wieder zahlreiche aufwändige Knopfdruckaktionen, darunter eine fleischfressende Pflanze, ein Hochregallager und nicht zuletzt sogar der Tagesablauf des Papstes. Das aufwändigste Projekt war jedoch zweifellos der Vesuv. Schon im vorderen Italienteil mit Rom und Ligurien hört man es zu Beginn jeder Nacht brodeln und beben und über die Landschaft des Schweizabschnitts hinweg erkennt man schon die Spitze des Kraters. Unzählige LEDs erwecken den Krater aus echtem Vulkangestein zum Leben und jeder Ausbruch zieht die Besucher in seinem Bann. Doch bis dahin war es ein weiter Weg. Zuerst versuchten wir, die Lava mittels speziellem Kinetic Sand zu simulieren, der jedoch im Dauerbetrieb seine zähfließenden Eigenschaften verlor. Quasi in letzter Minute entstand die aktuelle Umsetzung, welche die Lava mittels sich bewegender Industrieketten mit beleuchteten Lavaelementen darstellt.


Am 28. September war es dann soweit: Dank zahlreicher Nachtschichten wurde alles rechtzeitig fertig und voller Stolz wurde der Italien-Abschnitt eröffnet. Gemeinsam mit Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz und dem italienischen Gesandten in Deutschland, Alessandro Gaudiano stellten Frederik und Gerrit den neuen Bauabschnitt der Öffentlichkeit vor.
Ein riesiger Besucheransturm war die Folge und von allen Seiten folgte überwältigendes Feedback. Und so kann das Wunderland in diesem Jahr bereits zum 16. Mal in Folge einen neuen Besucherrekord vermelden: 2016 betrachteten sich 1,3 Mio. Menschen die Ausstellung und wir sich überwältigt und dankbar für diesen unglaublichen Zuspruch.


Die Krönung kam dann wenige Tage später, als die Deutsche Zentrale für Tourismus verkündete, dass in einer Befragung von über 40.000 ausländischen Gästen das Wunderland zu Deutschlands Touristenattraktion Nr. 1 gewählt wurde, noch vor Schloss Neuschwanstein, Kölner Dom und Brandenburger Tor! Die komplette Liste der deutschen Top 100 Sehenswürdigekeiten finden Sie hier.


Daneben gab es auch ein Jubiläum zu feiern: Im August jährte sich die Eröffnung des Wunderlandes zum 15. Mal! Anlässlich dieses Jubiläums erschien das große Buch „15 Jahre Wunderland“, das Sie auch bequem über unseren Online-Shop beziehen können.
Am 2. Dezember durften wir passenderweise auch unseren 15.000.000. Besucher begrüßen: Oliver wusste zunächst nicht wie ihm geschah, doch dann freute er sich umso mehr, dass er seinen eigenen Palazzo im kommenden Venedig-Bauabschnitt haben wird. Am gleichen Tag fanden anlässlich des Internationalen Tages der Modelleisenbahn im Wunderland die ersten Mobalympics statt. Dabei durften sich Kinder bis 15 Jahre auf eine besonders spielerische Weise dem Thema Modellbahn nähern und die Sieger durften sich über eine Starterpackung von Märklin freuen.


Nach der Eröffnung Italiens waren die Modellbauer natürlich nicht untätig. 14 Jahre nach dem Bau und durch Millionen Besuchern sah man dem Hamburg-Abschnitt sein Alter allmählich an. Deshalb werden nun alle Grünflächen erneuert und viele Gebäude ersetzt oder in liebevoller Detailarbeit restauriert. Nebenbei laufen die Vorbereitungen für den nächsten Bauabschnitt, ein Miniatur-Venedig, auf Hochtouren. Die Pläne sind schon fast fertig und die ersten Gebäude werden gerade gezeichnet.

2016 war ein besonderes Jahr für das Wunderland. Voller Highlights, die uns in guter Erinnerung bleiben werden. Gemeinsam mit dem ganzen Team wünschen wir Ihnen schöne Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr!




Kommentare (Gast)

schrieb am 22.12.2016 um 07:37 Uhr
Seit Jahren bin ich jedesmal happpy, wenn ich MIWULA besuche. Ich bin ein"Bahnerkind" (Vater =
Bahnmeister) und habe in diversen Bahnhöfen gewohnt. Auf vielen Bahnreisen durch die USA und Kanada habeich sehr viel erlebt.Ich freue mich schön auf den nächsten Besuch bei Euch, um u.a. ITALIEN zu bewundern,

mfg Peter Dettmer

schrieb am 22.12.2016 um 14:59 Uhr
Super bin schon 12mahl da gewesen jedesmahl wenn ich in
Hamburg bin.

schrieb am 23.12.2016 um 09:58 Uhr
gratuliere einfach spitze.Freu mich auf den nächsten besuch

schrieb am 02.01.2017 um 18:39 Uhr
Liebe Leute vom MiWuLa,
ich liebe Hamburg und bin oft da. Noch mehr Spass macht, euch zu besuchen. Ich bin so oft dagewesen in den letzten Jahren, mdass ich nicht mehr weiß, wie oft. Alle Verwandten und Bekannten werden von mir getriggert, bis sie auch bei euch waren - und alle waren begeistert! Zuletzt waren Sohn und Freundin da, auch wiederholt, aber diesmal über 5 Stunden und haben noch immer nicht genug. Zur Eröffnungsparty Italien war ich mit meinem Mann da. Es war sehr bewegend, im Angesicht des Vesuvios ein Glas Wein zu trinken und leckere Häppchen zu genießen.
Nun freue ich mich schon auf euer Venedig - dort war ich in echt schon oft. Ich habe einen Traum: Einen eigenen kleinen feinen Palazzo...
LG, Renate

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz

Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.