Vorgehen bei einem medizinischen Notfall

Die ersten Sekunden nach einem Unfall oder Notfall können entscheidend sein! Dies gilt nicht nur für den Straßenverkehr oder für Unfälle im häuslichen Bereich, sondern ebenso für den Arbeitsplatz bzw. einen medizinischen Notfall im Miniatur Wunderland.

Hier liegt auch der Grund warum beispielsweise Berufsgenossenschaften alle Betriebe verpflichten betriebliche „Ersthelfer“ auszubilden. Diese werden, wie übrigens jeder Führerscheininhaber, in Kursen geschult um im Schadensfall die ersten wichtigen Maßnahmen zu ergreifen.

Auch hier im Miniatur Wunderland werden neben unseren Sanitätern, die täglich vor Ort sind, zahlreiche Mitarbeiter regelmäßig in „Erster Hilfe“ geschult. Spezielle Themen zugeschnitten auf den Wunderland-Alltag werden zusätzlich in speziellen Trainingsabenden vermittelt und geübt. Hier erhalten die Teilnehmer die Befähigung, Notfälle zu erkennen und notwendige und effiziente Erste-Hilfe-Maßnahmen durchzuführen.
Den Wunderland-Helfern steht ein gut ausgewähltes und hochwertiges Equipment zur Verfügung, das sie sicher einsetzen. Hierzu gehört neben den Standards auch ein Defibrillationsgerät (siehe Foto), das eigens für lebensbedrohliche (Herz-)Notfälle von der Geschäftsleitung angeschafft wurde und von laufend geschulten Mitarbeitern im Ernstfall bedient wird. 
Durch die hohe Ausbildungsmotivation und das Interesse am Helfen sind derzeit mit über 40 Helfern weit mehr als die vorgeschriebenen 5% unserer Mitarbeiter entsprechend qualifiziert. 

Nicht nur unsere Mitarbeiter-Crew profitiert von diesem gut ausgebildeten Ersthelfer-Kader, auch den Besucherinnen und Besuchern der Ausstellung kommt diese Qualifikation zu Gute. Und verändert sich für den Betrachter in diesem Zusammenhang von der vorgeschriebenen Mitarbeitersicherheit zum wohlgemeinten, ungewöhnlichen Besucherservice.

Immer wieder nehmen unsere Gäste, übrigens aller Altersgruppen, gerne unseren „Ersthelfer“-Service in Anspruch. Schnellste, gezielte Maßnahmen bei Schwäche und kritischen Kreislaufsituationen, kompetente Hilfeleistungen bei kleineren Verletzungen sowie die psychologische Betreuung Betroffener in diesen Notfallsituationen sind nur einige Beispiele hierfür. 

Und natürlich sind nicht nur unsere Ersthelfer erleichtert, wenn ein Gast nach einer kurzen Kreislaufschwäche gut erholt seinen Besuch fortsetzen kann. Auch die ein oder andere ernstere Erkrankung konnte erfolgreich an kompetente Hände, in diesen Fällen den Hamburger Rettungsdienst, weitergegeben werden. 

Nur gegen die Kummertränen unserer kleinsten Gäste beim Verlassen der Anlage können unsere Erst-Helfer wenig unternehmen – aber oft hilft ein Versprechen der Eltern bald wieder zu kommen

Spendenaktion - Pins für einen guten Zweck

Es gibt jeden Monat einen PIN (Anstecknadel) mit den schönsten Details zum Sammeln. ALLE Einnahmen (inklusive der Herstellungskosten!) gehen komplett an einen guten Zweck. Jeden Monat für etwas Anderes. An welche Institutionen das Geld jeweils geht, wird von den Käufern gewählt. Die Pins gibt es einzeln oder im kompletten Jahressatz inkl. Bonuspin zu kaufen. Wenn Sie mehr Informationen haben wollen, klicken Sie hier...