Miniatur Wunderland Wochenbericht

30.11.2009 um 12:33 Uhr
Alter: 4 Jahr(e)

Wochenbericht Nr. 474, KW 48

Montag, 23.11.2009 bis Sonntag, 29.11.2009

Diese Woche, wie versprochen, ein etwas umfangreicherer Wochenbericht

Neue Geländestruktur an der Start- und Landebahn.

Geländestruktur Version 3.0. Von den Spanten ist mittlerweile fast schon gar nichts mehr zu sehen. Die Tests in der vorletzten Woche (WB 473) hatten gezeigt, dass die Geländestruktur an der Start- und Landebahn eher flach ausfallen sollte.


Die ersten Ladegeräte werden im Schattenhangar eingebaut.

Aber auch im Bereich der Elektronik tut sich einiges. Nachdem im WB 473 schon die Lademechaniken für die Flugzeuge gezeigt wurden, werden nun die ersten Ladegeräte eingebaut. Bevor dieses aber geschehen konnte, musste erst einmal die Geländestruktur, wie auf Bild 2, festgelegt werden, denn dadurch passte dann…


Etwas andere Halterung für die Ladestation.

… diese Version der Ladestations-Halterung nicht mehr in die "Berge",…


Ausgeklappte Halterung für die Ladestation

…da dorthin die Ladestation verschwunden wäre.


Tina baut weiter das Parkhaus P4 auf

Nachdem Tina die Parkflächenmarkierungen aufgebracht hatte, ist sie nun dabei das gesamte Parkhaus aufzubauen. Keine leichte Aufgabe, wenn man bedenkt, dass es an diesem Parkhaus fast nur runde oder geschwungene Formen gibt.


Parkdecks im P4


Ein neues Highlight auf unserer Anlage. Die AIDAblu

Am Dienstag fand im Miniatur Wunderland die kleinste Schiffstaufe der Welt statt. Die Taufpatin…


Taufpatin Nikola Albrecht

… Nikola Albrecht, taufte die AIDAblu und übergab damit das Schiff zur täglichen Rundreise im Skandinavienabschnitt des Miniatur Wunderlandes.


AIDAblu wird getauft

Wie bei einer richtigen Schiffstaufe wurde zum Taufspruch, eine Miniatursektflasche am Schiffsrumpf zerschlagen.


Feuerwerk zur AIDAblu Schiffstaufe

Nach dem Taufakt wurde dann, als weiteres Highlight, eine Miniaturfeuerwerk gezündet, so dass…


AIDAblu auf ihrer ersten Miniatur Reise

…die AIDAblu jetzt auf Miniatur-Kreuzfahrt im Skandinavienabschnitt gehen kann.


Frontansicht eines Entsorgerfahrzeuges

In der letzten Woche hatten wir schon angekündigt, dass wir in dieser Woche mal einen kleinen Blick auf die neuen Fahrzeuge für den Flughafen werfen. Den Beginn macht dieses Entsorgungsfahrzeug. Dieses Fahrzeug wird derzeit…


Heckansicht des Entsorgerfahrzeuges

…mit der Carsystem-Technik ausgestattet und wird dann in den nächsten Wochen zur Testfahrt aufbrechen können.


Neuer Rettungswagen für die Flughafenfeuerwehr

Auch an den Einsatzfahrzeugen der Flughafenfeuerwehr wird gebaut. Dieser RTW im neuen Design wartet nun ebenfalls…


Heckansicht des Flughafen-Rettungswagens

…auf den Einbau der Carsystem-Technik. Deshalb sind auch noch einige Teile des Fahrzeugs lose auf das Modell gesteckt.


Frontansicht eines Räum- und Reinigungsfahrzeuges

Auch die ersten Räum- und Reinigunsfahrzeuge sind fertig aufgebaut und werden…


Heckansicht eines Räum- und Reinigungsfahrzeuges

…in den nächsten Wochen mit der Carsystem-Technik ausgestattet.


Defekter Loklift im Schweizabschnitt

In der letzten Woche wurde im Forum über einen Unfall am Loklift im Schweiz Abschnitt berichtet. Wir wollten jetzt dazu noch ein paar Bilder und Erklärungen liefern.


Eingeklemmter Reinigungswagen am Loklift

Aus bisher nicht geklärten Gründen, hatte sich an der Ausfahrt des Lokliftes der letzte Waggon eines Reinigungszuges gelöst.


Zerstörter Reinigungswagen am Loklift

Dieser wurde dann von der Mechanik, trotz diverser Sicherheitsvorkehrungen, so stark eingeklemmt, das sich der gesamte Loklift…


Verbogene Trasse des Lokliftes

…ein wenig verzogen hatte.


Zerstörter Reinigungswagen

Unsere Techniker hatten dieses Problem aber schnell wieder im Griff und konnten den zerstörten Wagon bergen und des restliche Gestell des Lokliftes gerade ziehen (was auch an der stabilen Ausführung des Lokliftes liegt), so dass der Zugverkehr schnell wieder seinen regulären Betrieb aufnehmen konnte.


Stefan befreit seinen Werkzeugkoffer

Zum Schluss noch ein kleiner Blick hinter die Kulissen und den Streichen die man sich hier so spielt. Stefan hatte Andreas, unserem Haustechnik-Chef, einen kleinen Streich gespielt und ihm eine wenig Pyro-Papier, welches von dem AIDA-Feuerwerk übrig geblieben ist, in seinen Aschenbecher getan. Was dann beim ausdrücken der Feierabendzigarette passiert ist, kann man sich fast schon denken. Die Antwort bzw. Rache folgte sofort: Andreas schweißte einfach Stefans Werkzeugkiste zu und fixierte diese dann noch auf einem massiven Doppel T-Träger per Schweißpunkte. Am nächsten Morgen durfte Stefan dann erst einmal die Flex schwingen, nachdem er sich ein wenig an seiner Werkzeugkiste verhoben hatte. Solche Streiche kann man sich nur im Miniatur Wunderland spielen! :-)



Navigation: Artikel 49 von 54
Abgelegt unter: WB 2009

Kommentare (Gast)

schrieb am 30.11.2009 um 15:21 Uhr
Hello Aus Hellerup!

Tolle Bilder ! Das Schiff ist
S-U-P-E-R ! Sehr spannend mit den Entwicklung von das Airport, und wir feuen uns über kommende Samstag miut 'Wetten Dass'
Grüsse

phn

schrieb am 30.11.2009 um 15:25 Uhr
Super, was ihr alles baut. Ich finde gut, dass ihr das Gelände abflacht an den Pistenseiten. Die erste Variante wäre zu steil gewesen; nicht realistisch. BRAVO! Weiter so.

Gruss Marco

schrieb am 30.11.2009 um 16:30 Uhr
Super toller Wochenbericht
Ich freue mich jede Woche auf den Bericht. :-)
Eine Frage hab ich jetzt.
Auf bild 3 sieht man bei dem Fahrdraht einene Art Tannenbaumstruktur. Nun wollte ich wissen wozu die ist. :-)

Gruß
Torbjörn

schrieb am 30.11.2009 um 19:55 Uhr
Hallo zusammen,

ein sehr interessaner Wochenbericht (wie sonst auch).

Sehr schönes AIDA-Schiff. Eine Bereicherung für Skandinavien.

Das der Loklift eine so gewaltige Kraft hat, ist schon "angsteinflösend". Ich selbst habe auch einen bei mir stehen. Ich möchte mir nicht ausmalen, wie denn meine Loks bzw. Wagen (Spur N) aussehen würden, wenn's eng wird.

Grüße

Markus

schrieb am 30.11.2009 um 20:11 Uhr

schrieb am 01.12.2009 um 03:58 Uhr
Hallo Torbjörn

Deine Frage kann ich dir auch beantworten.
Was du dort siehst, sind sogenannte Fänger. Sie habe die Aufgabe eventuell vom Kurs abkommende Bugräder wieder einzufangen.
Gerade bei Übergängen, wie hier bei den eingelegten Brettern, wird dies aus Sicherheitsgründen so gemacht.
Dies trifft natürlich auch für das Car-System zu, da das Prinzip der Steuerung (Lenkung) gleich ist.

schrieb am 01.12.2009 um 09:39 Uhr
Flex ohne Schutzbrille?

schrieb am 01.12.2009 um 12:48 Uhr
Tja Stefan,

wer einem anderen eine Grube gräbt...

... ist Bauarbeiter. :-)

Aber einfach super.

Viel Spaß noch weitherin.

schrieb am 01.12.2009 um 22:10 Uhr
Einfach unglaublich

schrieb am 02.12.2009 um 16:41 Uhr
Sehe ich das richtig, dass auf den RTW nicht etwa "Knuffingen Airport", sondern "Hamburg Airport" steht? :-))

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz

Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.