Ab 1891: Technisches Spielzeug

Metallbaukasten der Firma Märklin.

Im Spielzeug für Kinder spiegelte sich die Wirklichkeit wider. Alles was zum täglichen Leben oder zur Arbeit gehörte, oder einfach faszinierend war, kam für die verkleinerte Nachbildung als Spielzeug in Frage. Besonders die moderne Technik hatte es den Kindern und natürlich auch den Spielwarenproduzenten angetan. Autos, Zeppeline und Flugzeuge waren begehrte Spielsachen.

Weniger bekannt sind die Dinge die außerhalb der Weihnachtszeit Saison hatten: Spielsachen mit denen im Freien umgegangen werden konnte. Wie z.B. Kreisel in unterschiedlichsten Ausführungen.

Die Fabrik feiner Blechspielwaren, wie Märklin sich zu Anfang nannte, bot weitgehend alles an, was aus dem Werkstoff Blech hergestellt werden konnte. Feines Blech konnte gebogen, gestanzt, geprägt und gelötet werden und es war auch bei großvolumigen Gegenständen relativ leicht. Vor allem aber war es bezahlbar. Später kamen Teile aus Zinkguss wie Autos, Bagger etc. hinzu. Von 1914 bis zum Jahr 2000 war der Märklin-Metallbaukasten ein wichtiges Sortimentsteil.