1789 bis 1848- Die Zeit der Revolutionen

Europaweit ist eine Verbrüderung im Rahmen einer Demokratiebewegung spürbar. In vielen Ländern werden so genannte Freiheitskriege geführt, die auf der Idee der Französischen Revolution basieren, das alle Menschen gleich seien.


Die Burg

 Innerhalb der Burgmauern befindet sich eine Militärakademie und jeder, der nicht Bauer oder Jude ist, darf Offizier werden. Es gibt keine Landesherrschaft mehr über Städter oder Bauern.


Die Stadt

Es sind nach wie vor Teile der Stadtmauer zu sehen, aber Stadt und Burg stellen keine rechtlichen Einheiten mehr dar.

Innerhalb der Stadt sind die hygienischen Bedingungen katastrophal und es grassiert die Cholera, die viele Tote fordert.


Die Kirche

 Besonders von Armut betroffen sind Witwen, die keinerlei soziale Absicherung haben. Bei der Armenfürsorge besitzt die Kirche eine wichtige gesellschaftliche und soziale Funktion.


Die Demokratiebewegung

Vor dem städtischen Rathaus steht ein Redner und vertritt die Forderungen des Schriftstellers Heinrich Heine nach einer Liberalisierung der Gesellschaft, der Beteiligung aller Stände am sozialen Aufstieg und gesellschaftlichen Errungenschaften, sowie politische Mitbestimmung. 




 Der Staat reagiert restriktiv durch Zensur demokratischer Ideen.


Industrialisierung und Erfindungen

Durch die fortschreitende Industrialisierung werden immer mehr Menschen von Maschinen ersetzt, was zu Dumpinglöhnen und Preisverfall für die hergestellten Waren führt. Es gibt immer mehr Proteste, wie z.B. die Weberaufstände.



Erste erfolgreiche Gleitflüge finden  statt, die Schiffe werden größer und fördern zunehmend den internationalen Handel.