Area 51

Die Existenz der Area 51, ein Sperrgebiet im Luftwaffenübungsgelände Nellis im südlichen Nevada, wurde von der US-Regierung lange geleugnet. Der Legende nach sollen dort in unterirdischen Anlagen ungewöhnliche Dinge geschehen: Kontakte zu extraterrestrischen Lebensformen, Forschung an abgestürzten UFOs, Entwicklung von Geheimwaffen etc. Dank intensiver Recherche ist es dem Wunderland-Team gelungen, Informationen und Unterlagen für einen Nachbau der Area 51 zu erhalten. Sie befindet sich seit einiger Zeit im USA-Bauabschnitt.

Im Modell besteht die Area 51 aus drei verschiedenen Stockwerken. Sie sind aus Plexiglas entstanden und mit Schleifpapier verkleidet worden, um eine realistisch wirkende Betonoberfläche zu erzielen. Für die Ausstattung wurden überwiegend ungewöhnliche Materialien verwendet. 

Einige Beispiele:

Stargate: Bildbetrachter-Lampe vom Röntgenarzt

Fußböden im Kontrollzentrum: Akkukoffer- Innenverkleidung

Wände im Kontrollzentrum: Lamellen einer Camping-Gasheizung

Rotor: Zahnriemenscheibe und Kabelpanzerung

Alien-Spinne: Abguss einer echten Spinne in Silber

Steuerpulte: feine Glasfaserkabel mit LED-Beleuchtung

Monitor: MP3-Player umgebaut und selbst bespielt.

Es wurden zwei Servos (Stargate, Ufo), ein Motor (Rotor) und rund 300 LEDs installiert. 30 Personen bewachen das Gelände, es gibt 50 Mitarbeiter, 20 Alien und zwei Wachroboter.

Amerika-Videos
Geschichte des Wunderlandes

Im Juli 2000 besuchte Frederik Braun gemeinsam mit seiner damaligen Freundin und heutigen Frau die Alpenmetropole Zürich.

Zusammen gingen sie im Regen durch entlegene Gassen der Zürcher Innenstadt auf Entdeckungstour. In einer dieser Gassen stießen sie auf einen Modellbahnshop, der Frederik an einen seiner großen Kindheitsträume erinnerte. In den darauf folgenden Stunden reifte in ihm die Idee, seinen vergessen geglaubten Kindheitstraum wahr werden zu lassen. Lesen Sie die komplette Geschichte.